Kitkat-Pläne

Android-Updates: Motorola aktualisiert schneller als Google selbst

Mit Android-Updates haben viele Hersteller ihre Schwierigkeiten. Eine Übersicht zu den Kitkat-Updates zeigt: Trotz aller Versuche Googles, Aktualisierungen schneller zu den Kunden zu bringen, trödeln manche Hersteller. Die beste Bewertung erhält Google nicht einmal selbst. Die Auswertung zeigt, wie sich die Hersteller in puncto Updates schlagen.
Von Hans-Georg Kluge
AAA
Teilen

Rund sechs Monate sind seit der Vorstellung von Android 4.4 Kitkat vergangen - eine ganze Reihe Smart­phones und Tablets haben ein Update auf die neueste Version Androids erhalten. Die Computerworld hat verglichen und ein Ranking der updatefreudigen Hersteller von Android-Geräten erstellt. Neben der reinen Schnelligkeit der Aktualisierungen waren auch Kriterien wie Transparenz über die Pläne der Hersteller sowie die Pläne für ältere Smart­phones gefragt. In der Analyse kommen vor allem Smart­phones unter die Lupe, die innerhalb des 18-Monate-Update-Zeitraums liegen.

Motorola schiebt sich vor Google

Android-Updates kommen oft nur langsam auf die Smartphones der Kunden.Android-Updates kommen oft nur langsam auf die Smartphones der Kunden. Das Ranking der Computerwoche zeigt eine große Überraschung: Motorola erhält eine bessere Bewertung als Google. Die Gründe dafür seien, dass das Moto X bereits drei Wochen nach der Vorstellung von Kitkat ein Update erhalten habe - selbst einige Nexus-Geräte seien zu diesem Zeitpunkt noch nicht mit einer Aktualisierung versorgt gewesen. Das Moto X kam in Europa erst im Februar dieses Jahres auf den Markt. Weitere Pluspunkte sammelt Motorola für das schnelle Kitkat-Update für das Moto G sowie das Vorhaben, weitere Smart­phones mit Updates versorgen zu wollen.

Google kommt auf Platz zwei. Innerhalb eines Monats seien alle Nexus-Geräte aktualisiert worden, die seit dem Nexus 7 (2012) vorgestellt wurden. In der Breite scheint Google insofern besser aufgestellt zu sein, als Motorola. Auch die Transparenz über geplante Updates könnte bei Google kaum größer sein. Der erste Platz für Motorola erscheint deswegen etwas schmeichelhaft.

Samsung und HTC - Best of the rest

Samsung erreicht mit seinen Kitkat-Updates einen soliden dritten Platz. Zwar stelle die Update-Geschwindigkeit keine Rekorde auf, im Laufe der Zeit versorgt Samsung jedoch seine Top-Modelle mit Kitkat. Selbst das in die Jahre gekommene Galaxy Note II soll noch eine Aktualisierung erhalten.

Mit dem undankbaren vierten Platz muss sich HTC begnügen. Zwar hat sich HTC schnelle Updates auf die Fahne geschrieben, wird aber einige Smart­phones nicht aktualisieren, die ein knappes Jahr vor der Kitkat-Vorstellung auf den Markt kamen. Das 2013er-Top-Modell HTC One hat inzwischen sein Kitkat-Update erhalten.

LG, Sony, Asus oder Acer: Hier kommen die Updates nicht in Fahrt

Auch LG kommt vergleichsweise schlecht weg. Zwar gibt es für das LG G Pad 8.3 und das LG G2 bereits Updates - allerdings kamen diese erst einige Monate nach der Vorstellung von Kitkat. Negativ fällt die mangelhafte Kommunikation auf: Selbst vage Ankündigungen für Updates sparen sich die Koreaner.

Knapp dahinter ordnet sich Sony ein: Zwar ließen sich die Japaner recht zügig in ihre Update-Pläne schauen, geliefert hat Sony aber erst im März.

Schlusslichter sind den Ergebnissen der Computerworld zufolge Asus und Acer. Zwar zeige Asus ein wenig mehr Engagement, zumindest seine Padfones mit Kitkat zu versorgen, in puncto Tablets stehen selbst Ankündigungen noch aus. Acer habe angekündigt, seine Android-Geräte weitgehend mit Wartungs-Veröffentlichungen auf Basis von Jelly Bean zu versorgen - neue Kitkat-Tablets gebe es im Laufe des Jahres 2014.

Hintergrund: Das sind die Gründe für langsame Updates

Dass Betriebssystem-Updates nur langsam auf den Smart­phones der Kunden auftauchen, ist ein bekanntes Problem der Android-Plattform. Warum die Hersteller oft viele Monate benötigen, erfahren Sie in unserem Hintergrundbericht zu Android-Updates. Google versucht seit geraumer Zeit, diesen langsamen Treiben ein Ende zu setzen - und setzt derzeit darauf, viele Features über den Play Store zu verteilen. Mit Android Silver könnte Google bald eine neue Reihe Smart­phones auf den Markt bringen - eine Garantie für schnelle Updates inbegriffen.

Teilen

Mehr zum Thema Android 4.4 Kitkat