Planänderung

Doch kein Dual-OS-Smartphone mit Android und Windows Phone von Huawei

Huawei hat seine Pläne revidiert. Der Hersteller will nun doch kein Dual-OS-Smartphone auf den Markt bringen. Es wird vermutet, dass das Unternehmen diesen Entschluss nicht alleine gefasst hat. Zumindest zwei der vier beteiligten Konzerne dürften wenig begeistert von dem Plan gewesen sein.
AAA
Teilen

Wie berichtet hatte Huawei geplant, ein Dual-OS-Smartphone mit Android und Windows Phone auf den Markt zu bringen. Dabei war es nicht irgendein Insider, der die Pläne bekannt gab. Vielmehr handelte es sich um den Marketing-Chef von Huawei. Er sagte damals der Internetseite Trusted Reviews, dass es für Nutzer einfacher wäre, ein Windows Phone zu wählen, wenn sie zwischendurch zu Android wechseln könnten. Das Smartphone sollte laut den damaligen Plänen im zweiten Quartal dieses Jahres in den Vereinigten Staaten auf den Markt kommen. Sollte.

Das Transformer Book Duet von Asus.Das Transformer Book Duet von Asus Wie der Hersteller nun gegenüber der Website FierceWireless mitteilte, konzentriere man sich hauptsächlich auf Smartphones und Tablets mit Googles Android. Es gebe demnach momentan keine Pläne ein Dual-OS-Smartphone auf den Markt zu bringen. Verwunderlich ist das eigentlich nicht. In Branchenkreisen wurde die Sinnhaftigkeit dieses Konzeptes ohnehin angezweifelt. Auf Anhieb fallen den Experten nur wenige Grenzfälle ein, in denen ein solches Gerät für Endnutzer Sinn ergeben hätte - der Unterschied zwischen den beiden Ökosystemen von Microsoft und Google erscheint einfach zu groß.

Konzerne üben beide Druck aus, um Dual-OS-Gerät zu verhindern

Dass auch die beiden Konzerne - Microsoft und Google - wenig begeistert von dem Engagement der Hersteller waren, zeigt der Fall des Dual-OS-Tablets von Asus. Das Transformer Book Duet wurde erstmalig auf dem Mobile World Congress vorgestellt und ermöglichte es Nutzern, ohne Weiteres zwischen Windows und Android zu wechseln. Im Falle eines Tablet- und Notebook-Hybriden wäre dies aber fast wünschenswert. Im Tablet-Betrieb könnten Nutzer Android verwenden und zum Arbeiten im Notebook-Einsatz auf Windows zurückgreifen.

Der taiwanesische Hersteller kündigte jedoch vor wenigen Tagen an, das Gerät doch nicht auf den Markt bringen zu wollen. Als Grund wird sowohl Druck durch Microsoft als auch durch Google vermutet. Laut Branchenquellen sind beide Firmen wenig begeistert von der Idee, dass ihre Systeme auf einem Gerät vereint sein würden und wirken anscheinend dementsprechend auf Hersteller ein, um ein solches Dual-Boot-OS-Smartphone zu verhindern. Anders als Intel: Der Chip-Fabrikant versuchte seine Hardware-Partner davon zu überzeugen, ein hybrides Gerät auf den Markt zu bringen. Diese Strategie wird - zumindest momentan - wohl nicht aufgehen. Einzig der indische Hersteller Karbonn will im Juni ein Smartphone mit Windows Phone und Android auf den Markt bringen. Dieses wird aber vermutlich nicht in Deutschland erhältlich sein.

Teilen