Kaufratgeber
*

Smartphone-Kauf: So finden Sie das passende Modell

Das richtige Smartphone zu finden, ist nicht einfach. Es müssen nicht immer High-End-Modelle sein. Auch weniger gut ausgestattete Smartphones haben Potenzial. Was Sie beim Smartphone-Kauf beachten sollten, verrät unser Kaufratgeber.
AAA
Teilen (122)

Die Auswahl an Smartphones auf dem Markt ist beinahe so groß wie die unter­schied­lichen Bedürfnisse der Nutzer. Den richtigen Begleiter für den Alltag zu finden, ist daher nicht gerade einfach. Aktuelle High-End-Modelle locken mit QHD- oder gar 4K-Displays, hoch­getakteten Octa-Core-Prozessoren, rasantem LTE, verschiedenen Sensoren und besonderen Software-Features.

Smartphone-Kauf: So finden Sie das passende ModellTipps für den Smartphone-Kauf Doch braucht man eine solche Oberklasse-Ausstattung bei einem Smartphone wirklich? Immerhin muss der Nutzer für die aktuellen Spitzen-Geräte von Apple, HTC, Huawei, Samsung, Sony und Co. schnell 600 Euro und mehr auf den Tisch legen. Tun es da nicht auch Modelle, deren Daten­blätter weniger Highlights zeigen und die deutlich günstiger zu haben sind? Wir wollen Ihnen bei der Wahl des passenden Smartphones helfen und haben daher wichtige Kriterien zusammen­getragen, die die Kauf­entscheidung erleichtern können.

Erste Frage: Nutzer-Typ und System-Wahl

Smartphone-Nutzer lassen sich grob in drei Kategorien einteilen: Es gibt zum einen diejenigen, die immer das neueste Modell haben wollen, wobei es vollkommen egal ist, ob alle Funktionen und technischen Highlights wirklich benötigt werden. Das Smartphone ist Prestige-Objekt und der Preis Neben­sache. Die zweite Nutzer-Gruppe macht sich hingegen Gedanken darüber, was sie von ihrem Smartphone erwarten. Vor dem Kauf wird überlegt, welches Betriebs­system und welche Größe der neue Begleiter haben soll, ob LTE benötigt wird und vielleicht sogar, von welchem Hersteller das Smartphone stammen soll. Die dritte Gruppe will ein möglichst günstiges Gerät und ist bereit, dafür Abstriche in Kauf zu nehmen.

Ist die Frage des Betriebs­systems geklärt, erleichtert das die weitere Geräte-Suche bereits ungemein. Am populärsten sind die Systeme von Apple und Google - iOS und Android. Aber auch Windows Phone von Microsoft erfreut sich einer immer noch aktiven Fangemeinde - obwohl es diverse Hinweise darauf gibt, dass das endgültige Aus für die Lumia-Smartphone-Reihe kommen wird. Ebenso ins Abseits geraten sind alternative Betriebssysteme wie das eher bei Einsteiger-Geräten zu findende Firefox OS oder das bei betrieblich genutzten Smartphones sehr beliebte Blackberry 10 mit seinen viel­fältigen Business-Anwendungen und Sicherheits-Lösungen haben ihre Nutzer.

Smartphone-Kauf: So finden Sie das passende Modell
Wer sein bevorzugtes Betriebssystem kennt, ist schon einen Schritt weiter

iOS: Nutzer lieben es

Entscheiden sich Käufer für Apples iOS, stehen lediglich die verschiedenen iPhone-Modelle zur Wahl. Das iPhone 7 und das mit 5,5 Zoll größere iPhone 7 Plus sind die derzeitigen Top-Modelle der Amerikaner und bieten neben einer überarbeiteten Kamera und einem Finger­abdruck-Sensor zur Entsperrung des Gerätes auch ein vollständig aus Metall gefertigtes Gehäuse. Erstmals verzichtet Apple auf eine Klinkenbuchse und verweist stattdessen auf den Lightning-Port für den Anschluss eines Kopfhörers.

Wer es eher bunt und knallig mag, findet beim älteren iPhone 5C eventuell das passende Modell. Bei dem Gerät handelt es sich um ein aufge­frischtes iPhone 5, dessen Kunststoff-Gehäuse in verschiedenen Farben verfügbar ist, das aber bei Weitem nicht die Ausstattung aktueller iPhone-Modelle bietet. Ebenfalls bunt (wenn auch weitaus gedeckter) ist das iPhone SE, das in diesem Frühjahr präsentiert wurde und technisch besser gerüstet ist als das iPhone 5C. Es ist mit seinem 4-Zoll-Display besonders kompakt und hat Komponenten des iPhone 5S, des iPhone 6 und des iPhone 6S an Bord. Daher empfiehlt sich das iPhone SE für Nutzer, die ein kleines und handliches Handy suchen, das in Sachen Performance dennoch einiges zu bieten hat.

Apple-Fans loben bei iOS das gute Zusammenspiel von Hardware und Software. Da System und Geräte aus einer Hand stammen, sind schnelle Updates auch bei älteren Modellen garantiert.

Android: Nahezu unendliche Auswahl an Smartphones

So übersichtlich die Auswahl an iOS-Smartphones ist, so unüber­sichtlich ist sie beim Konkurrenten Android. Zahlreiche Hersteller wie Samsung, HTC und LG, aber auch Sony, ZTE und Huawei/Honor setzen auf das System von Google. Die Schwierigkeit dabei ist, dass jeder Hersteller dem Gerät seine eigene Oberfläche verpasst. Updates auf neue Versionen - die aktuellste ist derzeit Android 7.0 Nougat - können dadurch mitunter viel Zeit in Anspruch nehmen oder für ältere oder einfache Smartphones vollkommen ausbleiben. Derzeit werden die meisten aktuellen Smartphones - auch die Top-Modelle - allerdings noch mit Android 6.0 Marshmallow laufen. Ein Vorteil von Android gegenüber iOS ist die vergleichs­weise hohe Zahl kostenloser Anwendungen sowie die Möglichkeit, das System individuell anzupassen.

Die Windows Phones mit ihrem Kachel-Design sind vom Markt nicht mehr wegzudenken. Das System wird häufig von Nutzern gewählt, die ihr Smartphone eng an ihren Windows-PC anbinden wollen. So teilt sich die aktuelle Version Windows 10 Mobile beispiels­weise verschiedene Kern-Komponenten mit der Desktop-Version von Windows 10. Mehr Informationen zu den verschiedenen mobilen Betriebs­systemen finden Sie auf unserer Infoseite.

Bleiben wir bei der Hardware und schauen uns die verschiedenen Prozessor-Varianten an. Welche Leistung sie versprechen und ob ein Octa-Core-Prozessor einer CPU mit vier Kernen überlegen ist, lesen Sie auf der nächsten Seite.

1 2 3 vorletzte
Teilen (122)

Mehr zum Thema