Spitzenbilder

Kameratest: Huawei weit voraus, Apple deklassiert

Mit höchst wissen­schaft­li­chen Methoden wurden die Kameras von gängigen Smart­phones getestet. Auf den vordersten Plätzen liegt zweimal Huawei, gefolgt von OnePlus.

Die Kamera des Huawei P40 Pro hat den Test von Connect und Colorfoto deutlich gewonnen. Die Kamera des Huawei P40 Pro hat den Test von Connect und Colorfoto deutlich gewonnen.
Bild: Huawei
Die Zeit­schriften Connect und Color­foto erscheinen im WEKA Media-Verlag und haben Smart­phone-Kameras intensiv getestet. Das Ergebnis wird Donald Trump nicht gefallen.

Beim Test kam ein neuer "Camera Quality Bench­mark" (QB) zum Einsatz, der mit wissen­schaft­li­chen Methoden Optiken, Ultra­weit­winkel, Weit­winkel und Zoom bewertet. Dabei zeigten aktu­elle Top-Smart­phones große quali­ta­tive Unter­schiede.

Was leisten Smart­phone-Kameras?

Die Kamera des Huawei P40 Pro hat den Test von Connect und Colorfoto deutlich gewonnen. Die Kamera des Huawei P40 Pro hat den Test von Connect und Colorfoto deutlich gewonnen.
Bild: Huawei
Die Frage lautet also: Was leisten Smart­pho­ne­ka­meras wirk­lich? Antworten will der QB von Connect und Color­foto mit einem aufwen­digen Test geben. Es sei der erste Test, der Smart­phones wie profes­sio­nelle System­ka­meras geprüft habe.

Dazu wurde jede der zwei bis vier verbauten Optiken separat beur­teilt – auch hinsicht­lich der Eignung für verschie­dene Licht­ver­hält­nisse. Die häufig "Normal­ob­jektiv" genannte Weit­win­kel­optik wurde mit ihrer höchst­mög­li­chen und der Stan­dardauf­lö­sung erfasst. In die Test­note ging die beste verfüg­bare Bild­qua­lität ein.

Zudem wurde das Zwei­fach-Zoom bewertet – wenn vorhanden als opti­scher Zoom, alter­nativ als digi­taler. Auch ein höherer Zoom (3x, 5x, …) floss in das Test­ergebnis ein. Dabei wurde jede Situa­tion unter drei verschie­denen Licht­be­din­gungen erfasst. Das erste Szenario reprä­sen­tierte 5000 Lux Tages­licht bei leichter Bewöl­kung, das zweite mit 200 Lux eine durch­schnitt­liche Wohn­zim­mer­be­leuch­tung und das dritte mit 5 Lux die Dämme­rung, wo viele Kameras übli­cher­weise "in die Knie gehen".

Die Auflö­sung, Farb­treue, Bild­rau­schen, uner­wünschte Bild­ar­te­fakte, Kanten­prä­zi­sion (Farb­säume, Kanten­op­ti­mie­rung) und Hellig­keits­un­ter­schiede wurden mit über 30 Feldern auf Test­charts gemessen. Dabei wurden Details wie die Auflö­sung auch rich­tungs-, orts-, kontrast- und objekt­ab­hängig bestimmt. So kamen bei einem gut ausge­stat­teten Smart­phone-Kamera-Array etwa knapp 450 000 Mess­werte zusammen.

Diese Mess­werte wurden von einer eigens dafür program­mierten Soft­ware auf rund 1400 Quali­täts­pa­ra­meter verdichtet und bewertet. Am Ende gibt es einen Wert ("Score") für die Qualität jedes Objek­tivs und einen Gesamt­score, der alle Objek­tive berück­sich­tigte und für die Kamera­qua­li­täten des jewei­ligen Smart­phones als Ganzes stehen soll. Der QB-Score wurde dabei mit Gewich­tung gebildet, um die Nutzungs­ge­wohn­heiten realis­tisch abzu­bilden: Ultra­weit­winkel (10 Prozent), Weit­winkel (30 Prozent), Zwei­fach­zoom (30 Prozent), lange Tele­b­renn­weite (30 Prozent).

connect wird den neuen Test mit einem Vergleich der Kameras von zwölf Top-Smart­phones in der aktu­ellen Ausgabe 10/2020 vorstellen.

And the Winner is: Huawei, Platz 2: Huawei

Mit dem Huawei P40 Pro (86 Punkte, „sehr gut“) führt das chine­si­sche Flagg­schiff das Bench­mark-Ranking an. Lässt man das Schwes­ter­mo­dell P40 (Platz 2, 85 Punkte, „sehr gut“) außen vor, ist der Vorsprung gegen­über der Konkur­renz deut­lich sichtbar. Beson­ders beim Ultra­weit­winkel spielte das P40 Pro seine Stärken aus, der hoch­auf­lö­sende 40-Mega­pixel-Sensor machte sich bemerkbar: Die Darstel­lung kontrast­armer Struk­turen gelang keiner anderen Optik so gut und so konstant in allen Licht­si­tua­tionen. Zudem sahen die Rand­be­reiche für ein Super­weit­winkel "richtig gut aus, es gibt kaum Verzeich­nungen", und die Vignet­tie­rung sei niedrig, stellt Connect fest. Auch der 50-Mega­pixel-Haupt­sensor zähle zu den besten seiner Klasse.

Platz 3: OnePlus 8 Pro

Das Kame­ra­system des OnePlus 8 Pro (Platz 3, 79 Punkte, „sehr gut“) beein­druckte mit zwei hoch­auf­lö­senden 48-Mega­pixel-Sensoren. Der in der Haupt­optik verbaute Sony IMX689 gehört mit 1/1,43 Zoll zu den größten seiner Art. Die Bild­qua­lität über­zeugte, selbst bei wenig Licht bleiben viele feine Struk­turen erhalten. Da OnePlus sehr zurück­hal­tend nach­ar­beitet, entstehe ein natür­li­cher Bild­ein­druck, der sich sehr nah am Original bewege. Das Zwei­fach-Zoom kann das hohe Niveau aller­dings nicht halten. Besser sei es, die Tele­b­renn­weite zu nutzen, die drei­fach vergrö­ßert.

Eben­falls mit „sehr guten“ Ergebnis schnitten folgende Smart­phones ab: Xiaomi Mi Note 10 (78 Punkte), Oppo Find X2 Pro (77 Punkte), Samsung Galaxy S20+ (75 Punkte) und Honor 20 Pro (75 Punkte).

Apple enttäuscht

Eine enttäu­schende Leis­tung habe das Apple iPhone 11 Pro Max geboten, das im Bereich kurzer und langer Brenn­weite deut­lich hinter der Konkur­renz geblieben sei. Es habe nur zur Gesamt­note „befrie­di­gend“ mit 52 Punkten gereicht.

Auf ein Viel­fach-Zoom-Objektiv, wie es bei anderen Herstel­lern schon verfügbar ist, müssten iPhone-Käufer weiterhin warten, kriti­sieren die Tester. Auch dem Google Pixel 4 XL fehlten Ultra­weit­winkel und Tele­b­renn­weite, um unter allen Aufnah­me­be­din­gungen gute Resul­tate („befrie­di­gend“, 50 Punkte) zu erzielen.

In einer sepa­raten Über­sicht stellen wir die Sieger aus dem teltarif.de-Kamera-Test-Vergleich vor.

Mehr zum Thema Kamera