Alles Banane

Nokia 8110 4G mit KaiOS erhält Google Maps, Assistant & Co.

Das Feature-Phone-Betriebssystem KaiOS erhält Unterstützung von Google. Neben einer Portierung vieler hauseigener Dienste gibt es auch eine groß­zügige Finanzspritze für das Open-Source-Projekt.
AAA
Teilen (10)

Nächsten Monat kommt das quietschgelbe Nokia 8110 4G auf den Markt, ein Feature-Phone mit hohem Nostalgiefaktor. Smartphone-ähnlichen Komfort bietet dieses Mobiltelefon zwar nicht, aber immerhin werden Google-Dienste wie Assistant, Maps und YouTube ergänzt. Der Such­maschinen­konzern arbeitet zusammen mit KaiOS Technologies Ltd. daran, das Betriebssystem KaiOS mit seinen Services aufzuwerten. Eben jenes Betriebssystem kommt unter anderem auch beim HMD Global Nokia 8110 4G zum Einsatz. Außerdem investierte Google eine Summe von 22 Millionen US-Dollar, um die Entwicklung von KaiOS zu beschleunigen und insbesondere Anwendern in Schwellenländern Zugang zum Internet zu ermöglichen.

Google Assistant und Co. kommt für die Banane (Nokia 8110 4G)
Google Assistant und Co. kommt für die Banane (Nokia 8110 4G)

KaiOS bekommt einen Hauch von Android

Nokia 8110 4G

Mit HMD Global stieg die Marke Nokia empor wie Phoenix aus der Asche. Im Smartphone-Geschäft läuft es ordentlich für die Finnen und im Feature-Phone-Segment hat man sogar bereits die Marktführerschaft zurück. Mit dem Nokia 8110 bringt das Unternehmen im Juli einen Handy-Klassiker zurück – inklusive zeitgemäßer 4G-Vernetzung. Allzu smart ist das Bananen-Telefon aber nicht, was sich durch Google in Bälde ändern soll. Auf dem Blog des Entwicklers KaiOS wird auf eine umfassende Kooperation mit der Alphabet-Tochter aufmerksam gemacht. So arbeiten Google und KaiOS daran, die Dienste Google Assistant, Google Maps, YouTube und Google Suche auf die Feature-Phone-Plattform zu bringen. Die Apps sollen speziell an KaiOS angepasst sein und auf Web-Standards wie HTML5, JavaScript und CSS basieren. Außer dem Nokia 8110 4G basieren noch das Alcatel OneTouch Go Flip, das Reliance Jio JioPhone und die Doro-Mobilgeräte 7050 / 7060 auf dem Open-Source-Betriebssystem.

Google investiert 22 Millionen US-Dollar in KaiOS

Der Suchmaschinen-Riese scheint großes Vertrauen in den geistigen Firefox-OS-Nachfolger zu haben. Googles Investition in Millionenhöhe soll dabei helfen „das Internet zu der nächsten Generation der Anwender zu bringen“. Sebastian Codeville, CEO von KaiOS Technologies, teilt mit, dass man mit der Finanzierung die Entwicklung und den weltweiten Einsatz von KaiOS-Telefonen beschleunigen will. Ein Großteil der Bevölkerung habe immer noch keinen Zugang zum Internet. KaiOS arbeitet eng mit Netzbetreibern und Herstellern zusammen, um erschwingliche Feature-Phones zu realisieren.

Teilen (10)

Mehr zum Thema Feature-Phone