Kabel-Analogabschaltung

Analog-Abschaltung: Viele Kabelhaushalte müssen umstellen

Im Juli und August wird es ernst: Die Kabel­netz­betreiber schalten in vielen Städten die UKW- und Analog-TV-Verbrei­tung in ihren Netzen ab. Wer nach dem jewei­ligen Abschalt­datum kein digi­tales Rund­funk­signal empfangen kann, schaut auf einen schwarzen Bild­schirm. Bereits Wochen vor der Abschal­tung werden die betrof­fenen Haus­halte infor­miert.
AAA
Teilen (29)

Die Initia­tive „Digi­tales Kabel“, der neben ARD, RTL und ProSiebenSat.1 auch die Kabel­netz­betreiber Voda­fone, Deut­sche Telekom und PŸUR ange­hören, hat weitere Termine zur Abschal­tung analoger TV- und Radio­programme in Kabel­netzen veröf­fent­licht. Demnach läuten die Unter­nehmen im Juli und August insbe­sondere in Bayern groß­flächig das Ende der analogen Rund­funkära ein. In diesem Bundes­land ist ebenso wie in Bremen und Sachsen gesetz­lich vorge­schrieben, die Verbrei­tung analoger Radio- und Fern­sehpro­gramme bis Ende des Jahres einzu­stellen. Ziel der Analog­abschal­tung im Kabel ist, die frei werdenden Kapa­zitäten für Inter­netan­schlüsse mit Gigabit-Geschwin­digkeiten zu nutzen. Voda­fone kündigte unlängst an, bis Ende 2021 insge­samt 25 Millionen Kabel­haus­halte Gigabit-fähig zu machen. Die Voraus­setzung dafür ist die Analog­abschal­tung.

Bayern:

Digitales Kabel, Screenshot, WebseiteDie Initiative "Digitales Kabel" informiert betroffene Haushalte über die Analogabschaltung auf ihrer Webseite Ende Juli schaltet die Deut­sche Telekom UKW und Analog-TV unter anderem in den Regionen München, Nürn­berg und Rosen­heim ab. Die R-Kom beendet das analoge Zeit­alter im Kabel am 17. Juli in Strau­bing. Im August geht es bei der Telekom unter anderem in Aschaf­fenburg (20. August), Schwein­furt und Würz­burg (beide am 1. August) weiter. Darüber hinaus beenden auch M-Net in Augs­burg (16. August) sowie Komro in Rosen­heim (1. August) die analoge TV- und Radio­verbrei­tung im Kabel. Und auch Voda­fone schaltet in vielen baye­rischen Orten komplett auf digital um, darunter Regens­burg, Würz­burg, Ulm, Ingol­stadt, Bad Reichen­hall oder Augs­burg.

Baden-Würt­temberg, Hessen und Rhein­land-Pfalz:

In den Groß­räumen Koblenz, Ludwigs­hafen, Mainz und Speyer werden zwischen dem 14. und 23. August zum letzten Mal analoge Radio und Fern­sehsi­gnale im Kabel­netz der Telekom verbreitet. Voda­fone schaltet am 23. August unter anderem in Bitburg, Trier, Konz und Föhren ab.

In Hessen räumt die Telekom um den 20. August in etli­chen Kreisen die analogen Kabel­kanäle frei, darunter im Hoch­taunus-, Main-Kinzig- und Main-Taunus-Kreis sowie im Rheingau-Taunus-, Werra-Meißner- und Wetter­aukreis. Hinzu kommen Städte wie Kassel, Frank­furt, Darm­stadt, Offen­bach oder Wies­baden. Im „Ländle“ wird die Telekom sogar im gesamten versorgten Gebiet die Analog­abschal­tung in den ersten beiden August­wochen durch­führen. Dazu zählen auch die Ballungs­räume wie Stutt­gart, Karls­ruhe oder Mann­heim.

Bremen, Hamburg, Schleswig-Holstein und Meck­lenburg-Vorpom­mern:

Nachdem PŸUR UKW und Analog­fern­sehen bereits im Kabel in Qued­linburg abge­schaltet hat, folgen nun am 24. August Bremen und Bremer­haven. Auch Voda­fone beendet in beiden Städten die Analog­verbrei­tung. Vier Tage später zieht Wilhelm.Tel in Hamburg nach, lässt aber zunächst die UKW-Verbrei­tung außen vor. Der Netz­betreiber plant darüber hinaus weitere Analog­abschal­tungen in Hamburg.

In Anklam, Greifs­wald, Hinrichs­hagen, Jarmen und Zinno­witz sowie in den Seebä­dern Herings­dorf, Ahlbeck und Bansin ist am 16. August Schluss mit analogem Fern­sehen- und Radio­empfang über das Kabel­netz von Voda­fone. Glei­ches gilt ab dem 21. August in Lübeck, Mölln, Ratz­edorf oder Timmen­dorfer Strand. Eine Woche später beendet Voda­fone unter anderem in Kiel, Ahrens­burg und Rends­burg die Analo­gära im Kabel.

Nord­rhein-West­falen, Nieder­sachsen und Sachsen:

Am 1. August legt Voda­fone in den Regionen Leipzig, Meißen und Dresden den Hebel auf Digital um. Auch in Magde­burg wird der Netz­betreiber im Post­leit­zahl­bereich 39108 analoges Fern­sehen und Radio abschalten. Am 7. August folgen unter anderem Delmen­horst, Oyten, Cuxhaven oder Witt­mund. Am 29. August beendet Voda­fone unter anderem in vielen Teilen Braun­schweigs die Analog­verbrei­tung. In NRW schaltet die Telekom am 27. August in Dort­mund, Hagen und im Märki­schen Kreis analoges Fern­sehen und Radio im Kabel ab.

Sämt­liche Orte und Abschalt­termine für die Monate Juli und August hat die Initia­tive „Digi­tales Kabel“ auf ihrer Webseite veröf­fent­licht.

Teilen (29)

Mehr zum Thema DVB-C