Tele Columbus

PYUR: Analog-TV in München wird abgeschaltet

In der kommenden Woche stellt der Kabelnetzbetreiber Tele Columbus seine Netze in München komplett auf digital um. Der Wegfall der analogen Signale schafft Kapazität für mehr Programmvielfalt und für Breitband-Internetanschlüsse.
AAA
Teilen (14)

Bei PYUR endet das analoge TV-Zeitalter im KabelBei PYUR endet das analoge TV-Zeitalter im Kabel In der kommenden Woche will Kabelnetzbetreiber Tele Columbus (Marken PYUR, KMS und cablesurf) die bereits angekündigte Digitalumstellung in seinen Netzen in München umsetzen. Am 16. Oktober endet die Ausstrahlung des alten analogen Fernsehstandards im Großteil der Kopfstellen in der Landeshauptstadt. Einzelne kleinere Netze würden bereits am Tag davor oder in den Folgetagen umgestellt, wie der Netzbetreiber mitteilt.

Mehr als 90 Prozent der Kabelkunden sehen bereits digital fern

Der Wegfall der analogen Signale schafft Kapazität für mehr Programmvielfalt und für Breitband-Internetanschlüsse. Er ist vom bayerischen Landesmediengesetz bis Ende 2018 vorgegeben und betrifft alle Kabelnetzbetreiber. Mehr als 90 Prozent der Kabelkunden sehen bereits digital fern, sie sind von der Digitalumstellung in München nicht betroffen. Zuschauer mit alten Analoggeräten brauchen ab kommender Woche aber einen DVB-C-Receiver als Zusatzgerät. Auf der Website www.pyur.com/digital hält der Netzbetreiber laut eigenen Angaben nützliche Hinweise bereit, auch die fünf PYUR- und cablesurf-Läden in München würden gerne weitere Informationen geben. Am Umschalttag kann es in den frühen Morgenstunden zu einer kurzen Unterbrechung des TV-Empfangs und zu einem automatischen Neustart der cablesurf-Boxen für die Internet-Anbindung kommen.

3,6 Millionen angeschlossene Haushalte in ganz Deutschland

Die Tele Columbus Gruppe ist mit rund 3,6 Millionen angeschlossenen Haushalten der drittgrößte Kabelnetzbetreiber in Deutschland. Unter den Markennamen PYUR, KMS und cablesurf bietet der Netzbetreiber über Breitbandkabel schnelle Internetzugänge einschließlich Telefonanschluss und mehr als 250 TV-Programme auf einer digitalen Entertainmentplattform, die klassisches Fernsehen mit Videounterhaltung auf Abruf vereint. Den Partnern in der Wohnungswirtschaft bietet das Unternehmen zudem flexible Kooperationsmodelle und moderne Mehrwertdienste wie Telemetrie und Mieterportale an.

Teilen (14)

Mehr zum Thema Fernsehen