Zwischenbilanz

Kabel Deutschland: Weitere kostenlose WLAN-Hotspots in Berlin

Auch Potsdam bekommt ab April ein kostenloses WLAN-Netz
Von Thorsten Neuhetzki
AAA
Teilen

Kabel Deutschland ist mit seinem kostenlosen WLAN-Netz in Berlin nach eigenen Angaben erfolgreich. 250 000 Anmeldungen habe es in den ersten fünf Monaten seit dem Start schon gegeben. Der Zugang ist an belebten Straßen und Plätzen in den Bezirken Charlottenburg, Mitte, Prenzlauer Berg, Schöneberg, Tiergarten und Wilmersdorf möglich. Für jedes WLAN-Endgerät bietet Kabel Deutschland seinen Nutzern einen kostenlosen Nutzungszeitraum von 30 Minuten an. Dafür wurden 55 Hotspots installiert.

Kabel-Deutschland-Kunden, die sich vorher im Kundenportal registrieren, erhalten einen zeitlich unbegrenzten, kostenfreien WLAN-Zugang. Damit überführt der Anbieter den Aktionszeitraum für die Kunden in eine dauerhafte Einrichtung. Auch soll das Netz erweitert werden. Bis zum Sommer sollen 50 weitere öffentliche Hotspots folgen. Und auch Potsdam bekommt sein eigenes WLAN-Netz, das im April gestartet werden soll. Dazu installiert Kabel Deutschland mindestens 10 WLAN-Hotspots im Stadtzentrum von Potsdam.

WLAN-Netz auch in weiteren Städten

Profi-WLAN-Hotspots für kostenloses Surfen in Berlin: Kabel Deutschland baut weiter aus.Profi-WLAN-Hotspots für kostenloses Surfen in Berlin: Kabel Deutschland baut weiter aus. Die Kabel-Deutschland-Hotspots nutzen die vorhandene Kabel-Infrastruktur. An jedem Hotspot steht auf Basis des Internet-Standards DOCSIS 3.0 eine Downloadgeschwindigkeit von bis zu 100 MBit/s zur Verfügung. Genutzt werden die ohnehin im Straßenland stehenden Verstärker- und Verteilerschränke des Netzes, die mit einem Profi-WLAN-Sender ausgebaut werden. Zudem gibt es ein Indoor-Netz, das zusammen mit Gastronomen aufgebaut wird.

Perspektivisch, so teilte Kabel Deutschland gegenüber teltarif.de mit, werde man das Projekt auf andere Städte ausweiten. Konkrete Pläne teilte man jedoch noch nicht mit. Der WLAN-Ausbau ist Teil einer Netzausbau-Offensive, die sich der Kabelnetz-Betreiber in den kommenden beiden Jahren insgesamt 300 Millionen Euro kosten lässt. Auch soll es künftig Tarife für Nicht-Kunden geben, um die Hotspots auch länger als 30 Minuten nutzen zu können. So haben die WLAN-Zugänge dann für Kabel Deutschland nicht nur einen PR-Effekt, sondern auch einen finanziellen Nutzen.

Teilen

Mehr zum Thema Vodafone (Kabel)