Homespot

"WLAN to go": Kabel Deutschland startet Homespot-Service

Kunden mit WLAN-Router sollen ihr Netz anderen Kunden bereitstellen
AAA
Teilen

Kabel Deutschland weitet abermals sein öffentliches WLAN-Netz aus. Dieses Mal werden aber die Kunden mit ins Boot geholt. Jeder Kunde, der eine WLAN-Option bei Kabel Deutschland gebucht hat, also einen von Kabel Deutschland gestellten WLAN-fähigen Router nutzt, wird künftig automatisch Hotspot-Anbieter. Das gab der Kabelanbieter heute im Rahmen einer Telefonkonferenz bekannt. Die Kunden sollen dadurch keinerlei Nachteile haben. Genutzt werden können die als Homespot bezeichneten WLAN-Hotspots zunächst nur von anderen Kabel-Deutschland-Kunden, die ebenfalls einen Homespot anbieten.

Kunden, die sich an den Homespots beteiligen, bekommen eine zusätzliche Bandbreite von 10 MBit/s im Downstream freigeschaltet. Die Beteiligung an dem neuen Projekt erfolgt gleichermaßen freiwillig wie automatisch. Das bedeutet, dass Kabel Deutschland nach eigenen Angaben alle in Frage kommenden Kunden anschreibt und sie über die Freischaltung informiert. Erfolgt kein Widerspruch, wird Homespot aktiviert. Neukunden sollen ab November die Homespot-Option automatisch bekommen.

Aktivierung erfolgt bei nicht erfolgtem Widerspruch automatisch

WLAN-Router von Kabel Deutschland werden zu öffentlichen HotspotsWLAN-Router von Kabel Deutschland werden zu öffentlichen Hotspots Die Aktivierung hat zur Folge, dass auf dem WLAN-Router seitens Kabel Deutschland ein zweites WLAN-Netz aufgeschaltet wird. Diese soll gewährleisten, dass die Nutzer des Homespot nur das Homespot-Netz nutzen und keinen Zugriff auf das private Netz des Kunden haben. Die Netze seien strikt getrennt und für jeglichen Traffic, der über das Homespot-Netz entsteht, übernimmt Kabel Deutschland zunächst die rechtliche Verantwortung (Störerhaftung). Diese dürfte das Unternehmen aber an die Verursacher des Traffics, die über die Benutzerdaten ausfindig zu machen sind, weitergeben. Pro Homespot können sich maximal fünf Nutzer gleichzeitig einwählen.

Die Bereitstellung des neuen Homespot-Dienstes erfolgt ab November stufenweise. Jeder, der eine WLAN-Hardware-Option bei Kabel Deutschland gebucht hat, bekommt die entsprechenden Informationen und anschließend die Freischaltung, die übrigens auch jederzeit über das Kundenmenü zurückgezogen werden kann. Die Homeboxen von AVM sollen erst später eingesetzt werden. Wo WLAN-Netze zur Verfügung stehen, will Kabel Deutschland über seinen Hotspotfinder bekannt machen. Genutzt werden können die Netze allerdings nur von anderen Homespot-Nutzern während die Outdoor-Hotspots von jedermann genutzt werden können. Mit wie vielen Nutzern Kabel Deutschland rechnet, ließ man auf Nachfrage offen. Aber man ist sich sicher, es würden "sehr viele" sein.

Weitere Details zu den Bedingungen der Homespots haben wir inzwischen in einer weiteren Meldung zusammengefasst.

Teilen

Mehr zum Thema Surfen am WLAN-Hotspot