Teurer

Preiserhöhung: Alttarife bei Kabel Deutschland teurer

390 000 Bestandskunden von Kabel Deutschland sollen ab Oktober mehr zahlen. Ihr Provider erhöht die Preise für Alttarife, lässt jedoch einen Ausweg offen. Betroffenen bleibt nicht nur die Kündigung, es gibt auch andere Mittel, die Teuerung abzuwenden.
AAA
Teilen (5)

Preiserhöhung bei Kabel DeutschlandPreiserhöhung bei Kabel Deutschland Kabel Deutschland schreibt derzeit eine Vielzahl von Kunden mit Bestandstarifen an und teilt ihnen eine Preiserhöhung mit. Betroffen sind 390 000 Haushalte, die diese und letzte Woche - so der Streik dies nicht verhindert - Post bekommen sollten. Die anvisierte Preiserhöhung beträgt in der Regel knapp 5 Prozent und soll zum 1. Oktober 2015 gültig werden. Begründet wird dieser Schritt mit deutlich gestiegenen Betriebskosten für das Netz. Betroffene Kunden haben unabhängig von der restlichen Vertragslaufzeit die Möglichkeit, innerhalb von sechs Wochen nach Erhalt des Schreibens ihren Tarif zu kündigen. Die Kulanzregelung ermögliche es den Kunden, noch vor Ablauf der verlängerten Laufzeit aus dem Vertrag auszusteigen. Notwendig hierfür sei, dass sich die Kunden im Kündigungsschreiben auf die Preiserhöhung bezögen.

Gründe für die Teuerung

Diese Preiserhöhung bei Kabel Deutschland ist kein Einzelfall. Der Anbieter teilt uns dazu mit:

"Bislang konnten wir die Preise für die Internet- und Telefonanschlüsse unserer Kunden immer stabil halten. Jedoch sind die Kosten für den Betrieb unseres Netzes in letzter Zeit deutlich gestiegen. Deshalb passen wir zum 1. Oktober 2015 für Kunden mit bestehenden (Alt-)Verträgen ab dem Jahre 2009 die Preise für Internet- und Telefonanschlüsse moderat an. Sie werden an die aktuellen Internet- und Telefon-Tarife von Kabel Deutschland angeglichen. Die Anpassung hängt jeweils von den gebuchten Produkten ab, beträgt aber weniger als 5 Prozent der bisherigen Grundgebühr. Sämtliche weiteren Vertragsbestandteile, darunter auch die Vertragslaufzeit, bleiben unverändert."

Verwunderlich an der Begründung des Kabelanbieters: Noch vor wenigen Tagen verkündete Vodafone, dass durch die Umstellung von Firmenkunden auf das Kabelnetz Kosten in erheblichem Umfang reduziert würden. Weitere Einsparungen seien durch die Migration der Netze abzusehen. Auch auf Nachfrage teilt Kabel Deutschland uns keine Kostenelemente mit, die für die gestiegenen Netz-Betriebskosten verantwortlich sind.

Tarifwechsel kann die bessere Lösung sein

Kunden, die sich an der Preiserhöhung stören, jedoch aus verschiedenen Gründen den Provider nicht wechseln möchten, können durch einen Tarifwechsel der Misere entgehen.

Tarif alter
Preis
neuer
Preis
Internet & Telefon 6 19,90 20,89
Internet & Telefon 8 19,90 20,89
Internet & Telefon 16 24,90 26,14
Internet & Telefon 25 24,90 26,14
Internet & Telefon 32 29,90 31,39
Internet & Telefon 32 Flex 24,90 26,14
Internet & Telefon 50 32,90 34,54
Paket Classic 19,90 20,89
Paket Comfort 29,90 31,39
Paket Comfort+ 39,90 41,89
Flat Comfort 19,90 20,89
Flat Deluxe 25,89 27,18
Internetanschluss 16 19,90 20,89
Internetanschluss 20 19,90 20,89
Internetanschluss 6 19,90 20,89
Preise in Euro.
So lohnt es sich für Nutzer der Tarife Internet & Telefon 6 und Internet & Telefon 8, in den neueren Internet & Phone Kabel 10 zu wechseln, der mit einem regulären monatlichen Preis von 19,99 Euro nur wenig mehr kostet als der Alttarif, aber etwas mehr Bandbreite bietet. Nutzern von noch älteren Tarifmodellen wie dem Paket Comfort+ ist ohnehin zu empfehlen, ein günstigeres Angebot in Anspruch zu nehmen. Durch Aktionspreise kann sich die monatliche Grundgebühr je nach Angebot temporär noch deutlich reduzieren.

Betroffene Kunden können sich montags bis freitags, 8.00 bis 20.00 Uhr an die Hotline unter der kostenfreien Nummer 0800 / 664 52 69 wenden. Eine Übersicht, welche Tarife betroffen sind und wie hoch die Verteuerung ausfällt, haben wir in der nebenstehenden Tabelle zusammengestellt.

Same procedure as last year

Bereits letztes Jahr wurde anderen Bestandskunden eine ähnliche Preiserhöhung angekündigt. Zum 1. Oktober 2014 verteuerten sich ihre Tarife um ca. 5 Prozent. Hier tat sich Kabel Deutschland anfangs mit einer kulanten Regelung schwer, räumte aber später eine Möglichkeit der vorzeitigen Sonderkündigung ein.

Für Neukunden stiegen die Preise zuletzt minimal im Februar, als das Kabel-Deutschland-Portfolio an das Vodafone-DSL-Tarifschema angepasst wurde.

Auf die Frage hin, ob Preiserhöhungen wie diese im jährlichen Turnus stattfinden sollen, antwortete die Vodafone-Tocher, dies sei nicht geplant.

Teilen (5)

Mehr zum Thema Preiserhöhung