Kulant

K-TV: Festnetznummer-Spende muss nicht bezahlt werden

Fest­netz­nummer ange­rufen - 5 Euro kassiert: Der TV-Sender K-TV äußert sich zu seiner unge­wöhn­li­chen Spenden-Hotline. Wer rekla­miert, muss wohl nicht bezahlen.

Die ominöse SMS an den Leser Die ominöse SMS an den Leser
Bild: teltarif.de / Leserzuschrift
Ende Juni hatte teltarif.de über eine unge­wöhn­liche Masche berichtet: Der katho­li­sche Privat­sender K-TV/KathTV betreibt eine Spenden-Hotline über eine regu­läre Fest­netz­nummer. Wer dort anruft, dem werden nach einer kurzen Ansage auto­ma­tisch 5 Euro von der Telefon-Rech­nung abge­bucht, die an die vom Sender betrie­bene Stif­tung gehen.

In einer ersten Stel­lung­nahme hatte die Bundes­netz­agentur das Verwal­tungs­ver­fahren "aus Oppor­tu­ni­täts­gründen ohne Klärung der Rechts­frage" einge­stellt. Inzwi­schen gab es einen weiteren Hinweis zu dem Fall - und auch K-TV hat nun auf unsere Anfrage in der Sache reagiert.

Lock-Anrufe und -SMS von der Spenden-Nummer?

Die ominöse SMS an den Leser Die ominöse SMS an den Leser
Bild: teltarif.de / Leserzuschrift
Nach unserem ersten Bericht meldete sich ein Leser bei der Bundes­netz­agentur sowie bei uns und sandte uns den Screen­shot einer SMS zu, die er erhalten hatte. Dazu schrieb er:

Ich habe bei teltarif.de einen Beitrag über die Rufnummer 08385/7689689 gelesen. Sie haben auf Nach­fragen mitge­teilt, dass sich fast keiner beschwert. Ich glaube, es liegt daran, dass der Zuschauer, welcher K-TV schaut, in etwas höherem Alter ist. Zusätz­lich sei gesagt, dass ich vor ein paar Wochen eine SMS erhalten habe, die mich bat, die oben genannte Rufnummer anzu­rufen. Ich habe es vom Handy probiert und weil es nicht ging, mein Telefon im Büro genutzt. Wie dem auch sei - meine 5 Euro wurden "gespendet".
Wer die betref­fende Rufnummer bei Google eingibt, stößt auf mehr oder weniger seriöse Seiten, deren Wahr­heits­ge­halt nicht so einfach nach­prüfbar ist. Dort berichtet ein Telefon-Nutzer, dass er nicht nur die SMS erhalten habe, sondern auch einen Ping-Anruf mit einmal Klin­geln von der Nummer bekommen haben soll. Einer­seits sind Infor­ma­tionen auf derar­tigen Seiten nicht nach­prüfbar, ande­rer­seits lassen sich Absen­der­in­for­ma­tionen bei SMS und Tele­fo­naten von Profis auch recht einfach fälschen.

K-TV äußert sich zur Spenden-Nummer

K-TV äußert sich zur Spenden-Nummer per Festnetz K-TV äußert sich zur Spenden-Nummer per Festnetz
Logo: K-TV / Kephas Stiftung gemeinnützige GmbH
Selbst­ver­ständ­lich haben wir unseren ersten Artikel und auch die SMS des Lesers an K-TV gesandt und um eine Stel­lung­nahme gebeten. Wir fragten, ob K-TV veran­lasst oder geduldet hat, dass mit der 08385-7689689 Lock-SMS versandt oder Ping-Anrufe getä­tigt werden, mit denen wahr­heits­widrig eine Bekannt­schaft vorge­gau­kelt wird und mit der Leute dazu animiert werden, die Rufnummer anzu­rufen. Außerdem wollten wir wissen, ob K-TV den Verbrau­chern die 5 Euro erstattet, wenn Beschwerden eintreffen. Der Leiter Verwal­tung von K-TV ließ uns über eine Spre­cherin schrift­lich ausrichten:

Die Nutzung der Rufnummer 08385-7689689 für Spen­den­zwecke wird von der Bundes­netz­agentur nicht bean­standet. Nach der Anwahl der Rufnummer aus dem deut­schen Fest­netz wird der Anrufer infor­miert, dass ihm ab dem Signalton 5 Euro auf seiner nächsten Tele­fon­ab­rech­nung als Spende an die Kephas Stif­tung in Rech­nung gestellt werden. Lock-Anrufe oder Lock-SMS veran­lassen und befür­worten wir nicht. Die Spende erfolgt ohne Gegen­leis­tung und ist voll­kommen frei­willig. Falls es zu einer Rekla­ma­tion kommt, muss der Teil­nehmer den Betrag nicht bezahlen. Rekla­ma­tionen sind äußerst selten, da die Rufnummer nur K-TV-Zuschauern als Spen­den­nummer einge­blendet wird. Wer anruft, hat tatsäch­lich ein Inter­esse zu spenden. Für weitere Fragen stehen wir gern zur Verfü­gung.
Keine Auskunft geben wollte der Leiter Verwal­tung zur Frage, ob sich K-TV bei der Einfüh­rung des Spen­den­dienstes unter der Fest­netz­nummer juris­tisch hat beraten lassen. Auch zur Frage, wer der Provider der Nummer ist, wollte K-TV keine Angaben machen. Der mutmaß­liche Betreiber antwor­tete auf eine teltarif.de-Anfrage bislang nicht.

Eben­falls keine Auskunft geben wollte K-TV zu den Fragen, wie viele Anrufe monat­lich unge­fähr auf der Rufnummer eingehen, wie viele Beschwerden K-TV unge­fähr pro Jahr zum Proze­dere mit dieser Nummer errei­chen und ob die Kephas-Stif­tung als Spen­den­emp­fänger mit einem Spen­den­siegel unab­hängig geprüft und zerti­fi­ziert ist. Beim Deut­schen Zentral­in­stitut für soziale Fragen liegt beispiels­weise keine Zerti­fi­zie­rung der Kephas-Stif­tung für das bekannte DZI-Spen­den­siegel vor. Dieses Siegel weist darauf hin, dass eine Orga­ni­sa­tion mit den ihr anver­trauten Geldern sorg­fältig und verant­wor­tungs­voll umgeht. Auch beim Deut­schen Spen­denrat ist die Kephas-Stif­tung nicht als Mitglied aufge­führt.

Mehr zum Thema Telefonieren