Streaming

Streamingplattform Joyn startet Anfang 2020 in Österreich

Anfang 2020 startet die Sender über­grei­fende Strea­ming-Platt­form Joyn auch in Öster­reich. Beim Vorgänger ZAPPN gibt es bereits jetzt neue Sender. Bis zu 50 sollen es bis Ende des Jahres sein.
AAA
Teilen (8)

Die im Juni hier­zulande gestar­tete Strea­ming-Platt­form Joyn soll es ab Anfang 2020 auch in Öster­reich geben. Ähnlich wie Joyn Deutsch­land das Vorgän­geran­gebot 7TV abge­löst hat, so will man auch in Öster­reich das neue Angebot mit einem Vorläu­ferportal zusam­menführen: In der Alpen­repu­blik wird die Strea­ming-App ZAPPN durch Joyn Austria ersetzt. Im Vorfeld der Zusam­menfüh­rung wurde bereits das Angebot von ZAPPN weiter ausge­baut. Neben dem Fami­lien­sender RiC TV sind nun auch die öster­reichi­schen Sender ServusTV und SchauTV sowie der Pop-up Sender cine­plexx TV live zu sehen.

Bereits 17 Sender auf Vorgän­gerplatt­form

Joyn Österreich kündigt sich schon auf www.joyn.at anJoyn Österreich kündigt sich schon auf www.joyn.at an Insge­samt vereint ZAPPN damit mitt­lerweile 17 Sender auf einer App, die aufgrund von Geoblo­cking aller­dings nur in Öster­reich selbst verfügbar ist. Mit dabei ist auch der öffent­lich-recht­liche ORF.

Alle rele­vanten Öster­reich-Sender seien bereits jetzt 24/7 auf Zappn für alle Öster­reicher verfügbar. Das Angebot ist mobil auf iOS und Android, aber auch im Wohn­zimmer auf SmartTVs und dem Amazon Fire TV Stick nutzbar. Neu sei auch die von Grund auf erneu­erte tech­nische Basis von ZAPPN, die eben­falls Joyn vorweg greift: Die App sei ab sofort um 33 Prozent schneller als zuvor und streame in höherer Qualität. Das neue App-Frame­work stehe dabei auch für mehr Stabi­lität und stelle durch die Verfüg­barkeit aller rele­vanter Öster­reich-Sender den idealen Begleiter, zum Beispiel für die span­nende Wahl­bericht­erstat­tung, Sport-High­lights wie die NFL oder die UEFA Europa League oder Unter­haltung mit "Bauer sucht Frau" oder "Austria’s Next Topmodel".

Mehr als 50 Sender bis Jahres­ende

Markus Brei­tenecker, CEO von Platt­form­betreiber ProSiebenSat.1 PULS 4 kündigt an, "bis Ende des Jahres mehr als 50 TV-Sender" anbieten zu können, darunter auch zahl­reiche Chan­nels mit Öster­reich-Content. Mit dem Start von Joyn kämen dann neben dem klas­sischen linearen Strea­ming auch Eigen­produk­tionen, Media­theken, VOD- und Premi­umcon­tent sowie vieles mehr hinzu, also genau das Port­folio, das auch schon von Joyn Deutsch­land bekannt ist.

Hinweis: Ein Inter­view mit Joyn Deutsch­land-Geschäfts­führerin Katja Hofem finden Sie in einer weiteren News.

Teilen (8)