Anga Com

Joyn: Streaming-Plattform für alle deutschen Free-TV-Sender

In Kürze geht Joyn als neue Strea­ming-Platt­form an den Start. Mit dem neuen Angebot könnte der Traum von einer Strea­ming-Platt­form für den gesamten deut­schen Free-TV-Markt endlich wahr werden. Auf der Fach­messe Anga Com wurden weitere Details verraten.
Von der Anga Com in Köln berichtet
AAA
Teilen (7)

In Kürze geht Joyn als neue Strea­ming-Platt­form an den Markt. Sah es zunächst danach aus, als handele sich beim Joint Venture von ProSiebenSat.1 und Disco­very ledig­lich um ein Abspiel-Portal für deren eigene Medi­enin­halte, so kris­talli­siert sich nach und nach heraus, dass mit Joyn der Traum von einer Strea­ming-Platt­form für den gesamten deut­schen Free-TV-Markt endlich wahr werden könnte.

ZDF dabei, Gespäche mit ARD - Folgt RTL?

Joyn startete mit Beta-AngebotJoyn startete mit Beta-Angebot Conrad Albert, stell­vertre­tender Vorstands­vorsit­zender und Nicole Agudo, Chief Distri­bution Officer bei ProSiebenSat.1 bestä­tigten auf zwei Panels anläss­lich der Fach­messe Anga Com in Köln, dass man mit Content von über 50 TV-Sendern starte - Live­streams und Video-on-Demand. Darunter sind auch die Öffen­tich-Recht­lichen. Das ZDF sei als Partner fix, mit der ARD befinde man sich in "guten Gesprä­chen", so Albert. Er hofft, dass auch der öffent­lich-recht­liche Sender­verbund zum Start mit dabei ist und verriet zudem, dass man in Kürze etwas Gemein­sames mit der RTL Group ankün­digen werde. Panel-Teil­nehmer speku­lieren darauf, dass tatsäch­lich auch der Free-TV-Konkur­rent, der bisher mit der eigenen Platt­form TV Now im Strea­ming-Markt aktiv ist, dem Joyn-Konsor­tium beitreten könnte.

Darüber hinaus fielen auf der Anga Com weitere Namen von klei­neren Sendern wie dem Kinder- und Fami­lien­programm RIC TV, das eben­falls Content zur Platt­form Joyn beitragen will.

Man wolle nicht nur größter Aggre­gator für Strea­ming-Inhalte im deut­schen Markt werden, sondern auch mit vorrangig regio­nalem Content ein Gegen­gewicht aufbauen zu den inter­natio­nalen Playern Amazon, Netflix und vielen weiteren noch star­tenden Platt­formen wie Disney Plus oder einem Strea­ming-Dienst von Warner Bros., die eben­falls in den deut­schen Markt expan­dieren könnten.

Zahl­reiche Titel würden bereits sieben Tage vor TV-Ausstrah­lung sowie 30 Tage im Catch up abrufbar sein. Für die neue Platt­form werde ein drei­stel­liger Millionen-Beitrag inves­tiert.

Kosten­pflich­tiges Premium-Angebot ab Herbst

Zunächst soll es bei Joyn nur werbe­finan­zierten Gratis-Content geben. Ab Herbst sei auch kosten­pflich­tiger Premium-Content geplant. Dann sollen auch der Strea­ming-Pionier Maxdome und der Euro­sport Player in Joyn aufgehen. Für die Zukunft denkbar seien Teaser, etwa die erste Folge einer Serie im kosten­losen Angebot, während es kosten­pflichtig dann die ganze Staffel gäbe.

Joyn ist über Smart­phones, Tablets, Web und Smart-TVs verfügbar. Wer die Platt­form heute schon auspro­bieren möchte, kann ab sofort das Beta-Angebot mit Content von über 20 Sendern nutzen.

Teilen (7)

Mehr zum Thema Streaming