IFA

Modedesignerin Jette Joop entwirft Digitalradios

Modeschöpferin Jette Joop steigt ins Elektronikgeschäft ein und designt ab sofort Digitalradios. Die ersten beiden Entwürfe baut TechniSat unter der Traditionsmarke Nordmende.
AAA
Teilen (3)

Eines der von Jette Joop gestalteten Radios von Technisat/NordmendeEines der von Jette Joop gestalteten Radios von Technisat/Nordmende Im April 2017 brachte das Dauner Unternehmen TechniSat die Marke Nordmende wieder auf den deutschen Markt zurück. Auf der IFA gab das Unternehmen eine interessante Kooperation bekannt. Produkte dieser Marke werden ab sofort in Zusammenarbeit mit der bekannten Modedesignerin Jette Joop entwickelt.

Joop entwirft zwei Designs für DAB+-Radios

Das zur IFA vorgestellte Designer-DAB+-Digitalradio basiert auf dem Modell Transita 100, das bereits in der angesagten Farbe Gold verfügbar ist. Das Modell wurde in Deutschland entwickelt und auch hier produziert. "Das Design ‚Wave and Leaf‘ folgt dem aktuellen Trend der Naturmotive und lädt damit zur Entspannung ein. Für das Design ‚Zigzag‘ ließ ich mich vom Bild der Radiowellen inspirieren. Beide Designs sind aber gleichermaßen verspielt und fröhlich", erklärt Jette Joop die Ideen hinter den Designs.

Mit dem Designer-Digitalradio in erstmal zwei Artworks sollen vor allem die weiblichen Konsumenten angesprochen werden. Aber auch junge Menschen, die gute Technik und auffälliges Design schätzen, will TechniSat erreichen. Weitere gemeinsame Produkte sollen folgen.

Das Transita 100 ist ein Mono-Digitalradio für UKW- und DAB/DAB+-Empfang. Die Variante in den Designs "Wave and Leaf" und "Zigzag" soll ab dem vierten Quartal 2018 für rund 100 Euro erhältlich sein.

Nordmende prägte mit seinen Fernseh- und Radiogeräten lange die Wohnzimmerlandschaft der deutschen Haushalte. Noch heute ist das Design der kultigen Marke unverkennbar. Im April 2017 brachte TechniSat Nordmende wieder auf den deutschen Markt zurück und sorgt seitdem mit Stil und moderner Technik für immer mehr Kunden. Produkte dieser Marke sind auch bereits unter der künstlerischen Leitung des berühmten französischen Designers Philippe Starck entstanden.

Teilen (3)

Mehr zum Thema DAB+