Internet

Ein Drittel der Welt-Bevölkerung ist noch offline

Insbe­son­dere in Europa ist die Inter­net­ver­sor­gung gut, hingegen klaffen große Lücken unter anderem in Afrika, weshalb es noch lange dauert, bis jeder Mensch vernetzt ist.

Einer Analyse der Inter­natio­nalen Fern­mel­deunion (ITU) zufolge sind aktuell noch 2,7 Milli­arden Menschen nicht mit dem Internet verbunden. Im Umkehr­schluss haben 5,3 Milli­arden Anwender Zugriff auf Inhalte des World Wide Web. Im Vergleich zum Vorjahr bedeutet dies eine Stei­gerung. Dennoch schreitet die für 2030 ange­strebte voll­stän­dige Vernet­zung nicht so schnell voran, wie erhofft. Wenn es um die Online-Anbin­dung der sechs ITU-Welt­regionen geht, haben wir in Europa die Nase vorne. Rund 89 Prozent der Euro­päer können auf das Internet zurück­greifen.

Knapp ein Drittel der Welt­bevöl­kerung ist offline

Der aktuelle Stand der globalen Internetverfügbarkeit Der aktuelle Stand der globalen Internetverfügbarkeit
ITU
Aus dem Alltag vieler Menschen ist das Internet kaum noch wegzu­denken. Ob Infor­mati­ons­beschaf­fung, Medizin, Bildung oder Indus­trie, das World Wide Web berei­chert den privaten und beruf­lichen Alltag. Doch nicht alle Personen können von diesem Komfort profi­tieren. Wie die Inter­natio­nale Fern­mel­deunion (Inter­national Telecom­muni­cation Union, kurz ITU), in einer Pres­semit­tei­lung verkündet, gibt es noch 2,7 Milli­arden Offliner. Im Vergleich zu den drei Milli­arden in 2021 bedeutet dies zwar einen Rück­gang um zehn Prozent, dennoch ist das Ziel der Voll­ver­net­zung in 2030 kaum noch reali­sierbar.

„Während das konti­nuier­liche Wachstum ermu­tigend ist, legt der Trend nahe, dass ohne eine verbes­serte Inves­tition in die Infra­struktur und neuen Impulsen, um digi­tale Fähig­keiten zu stei­gern, die Chance jeden bis 2030 zu vernetzen, weiter schwindet“, so die ernüch­ternde Beob­ach­tung der ITU. Von den acht Milli­arden Menschen auf der Welt sind 5,3 Milli­arden über irgend­eine Netz­werk­tech­nologie, sei es (V)DSL, Glas­faser, Koaxi­alkabel oder Satellit, mit dem Internet verbunden.

Online-Anbin­dung: Welt­regionen im Vergleich

Das am wenigsten vernetzte Areal von den sechs ITU-Welt­regionen ist Afrika. Immerhin ging es dort im Jahres­ver­gleich aber um 13 Prozent aufwärts. Insge­samt sind nun 40 Prozent der afri­kani­schen Einwohner online. In Arabien gäbe es ein robustes Wachstum. Dort sind 70 Prozent verbunden. In Asien und dem asia­tischen Pazifik haben fast zwei Drittel der Bürger (64 Prozent) einen Inter­net­zugang. Ein Jahr zuvor waren es noch 61 Prozent. Für Amerika, das Common­wealth und Europa ging es in puncto Vernet­zung um jeweils drei Prozent nach oben. All diese Regionen haben eine Anbin­dung von über 80 Prozent. Mit 89 Prozent führt Europa als am besten mit dem Internet vernetzte Region.

Hier­zulande wird weiter ausge­baut, etwa Glas­faser in Köln.

Mehr zum Thema ITU