überall

Iridium bringt neues Satelliten-Handy auf den Markt

Außerdem Mobile Hotspot zur Nutzung via Iridium geplant
AAA
Teilen

Der Satelliten-Mobilfunk-Netz-Betreiber Iridium hat ein neues Satelliten-Handy vorgestellt. Es trägt die Bezeichnung Iridium Extreme. Das Gerät wiegt 245 Gramm und ist somit zehn Prozent leichter als die bislang für das weltweite Telefonnetz verfügbaren Handys. Es soll darüber hinaus nach Iridium-Angaben besser gummiarmiert und wasserstrahlfest sein.

Iridium ExtremeIridium Extreme
Foto: Expeditionstechnik Därr GmbH
Das Iridum Extreme hat einen GPS-Empfänger an Bord, der die Position des Nutzers übermittelt und auf Wunsch über einen Notruf-Knopf an ein voreinstellbares Notrufzentrum übermittelt. Dazu steht eine Trackingfunktion zur Verfügung, welche die GPS-Punkte der Route eines Reisenden übermittelt.

Das neue Iridium-Handy Extreme wird zusammen mit einer Autoantenne, einer Bereitschaftstasche und einem Auto-Ladeteil in Ergänzung zum regulären Netzteil ausgeliefert. Das Telefon soll in Kürze lieferbar sein und in Deutschland knapp 1 500 Euro kosten.

WLAN-Hotspot via Iridium-Netz

Mit der neuen Funktion Iridium Access Point kann das Iridium Extreme auch einen WLAN-Hotspot herstellen, der es erlaubt, per Tablet, Netbook, Notebook oder auch ein Smartphone über WLAN E-Mails abzurufen oder im Internet zu surfen. Möglich wird dies über ein kleines Zusatzgerät, das neben dem Iridium Extreme auch in Verbindung mit dem Vorgänger-Modell Iridium 9555 verwendet werden kann. Iridium Access PointIridium Access Point
Foto: Expeditionstechnik Därr GmbH

Wer daran denkt, über das Satellitennetz günstige ausgiebige Surf-Sessions durchführen zu können, wird allerdings enttäuscht. Die Datenübertragungsrate ist mit 2,4 kBit/s sehr gering. Vor allem für textbasierte E-Mails und Instant Messages reicht die Performance jedoch aus. Wer unbedingt Webseiten aufrufen möchte, sollte nach Möglichkeit zumindest die für die mobile Nutzung vorgesehenen Seiten nutzen.

Der Internet-Zugang über das Iridium-Netz wird zeitbasiert abgerechnet und ist mit 1,10 Euro pro Minute ebenfalls nicht ganz günstig. Ein alternatives Abrechnungsmodell nach der übertragenen Datenmenge, wie es bei den meisten anderen Datentarifen im Mobilfunkmarkt üblich ist, wird von Iridium nicht angeboten. Zu welchem Preis der Iridium Access Point verkauft wird, ist noch nicht bekannt.

Teilen

Weitere Meldungen zum Satelliten-Handynetz Iridium