Freude am Telefonieren

iQOO 5 Pro: Rasantes Smartphone mit BMW-Design

iQOO, eine Marke der Oppo-Schwes­tern­firma Vivo, ging eine Zusam­men­arbeit mit BMW M Motor­sport ein, heraus kam das Design des iQOO 5 Pro. So sieht das Smart­phone in freier Wild­bahn aus.

Es gab schon diverse Koope­rationen zwischen Smart­phone-Herstel­lern und Auto­mobil­fabri­kanten, mit dem iQOO 5 Pro und BMW gehen jetzt China und Deutsch­land Hand in Hand. Das High-End-Mobil­gerät der Vivo-Toch­ter­firma ist seit kurzem erhält­lich, nun zeigt es sich auf ersten Live-Fotos. Die Gestal­tung des Produkts orien­tiert sich an der Motor­sport-Marke BMW M, entspre­chend zieren Renn­streifen in den typi­schen Farben Rot, Dunkel­blau und Blau das Heck. Auch unter der Haube geht es rasant zu, denn der Akku lässt sich in 15 Minuten voll­ständig aufladen.

Chine­sisches Smart­phone mit baye­rischem Touch

iQOO 5 Pro iQOO 5 Pro
iQOO
Seit dem 24. August soll das iQOO 5 Pro in China erhält­lich sein, Live-Fotos tauchten aber nun erst auf. Ice universe veröf­fent­lichte das Bild­mate­rial auf Twitter. Das Ober­klas­semo­dell hat entlang der rück­sei­tigen Haupt­kamera die markanten Linien von BMW M Motor­sport. Ansonsten bekam das Handy einen weißen Anstrich spen­diert. Abseits des zu den Fahr­zeugen passenden Gehäuses gibt es auch entspre­chende Hinter­grund­bilder für das Mobil­gerät. Wer mit BMW – oder der Färbung – nichts anfangen kann, greift zur schwarzen Ausgabe des Tele­fons.

Eigent­lich wäre es aufgrund der Koope­ration mit einem deut­schen Unter­nehmen nahe­lie­gend, dass das iQOO 5 Pro auch hier­zulande erscheint. Kurio­ser­weise peilt der Hersteller aber nach China zunächst Indien an. Ein Release des BMW-Smart­phones in unserer Region ist dennoch nicht ausge­schlossen. Schließ­lich gibt sich die Mutter­firma BBK Elec­tro­nics Mühe, in Deutsch­land Fuß zu fassen. Der dazu­gehö­rige Konzern Oppo wurde schon erfolg­reich in den deut­schen Markt inte­griert.

Die Spezi­fika­tionen des iQOO 5 Pro

iQOO 5 Pro iQOO 5 Pro
iQOO
Rein von den tech­nischen Daten her gesehen muss sich dieses Smart­phone nicht vor der Konkur­renz verste­cken – im Gegen­teil. Den 4000 mAh umfas­senden Akku bereits nach nur 15 Minuten via 120 W von 0 auf 100 Prozent laden zu können, beein­druckt. Das 6,56 Zoll messende AMOLED-Display wartet mit 2376 mal 1080 Pixel und Schman­kerln wie einer 120-Hz-Aktua­lisie­rungs­rate und HDR10+ auf. Hobby-Foto­grafen machen von der flexi­blen Triple-Kamera des iQOO 5 Pro Gebrauch. Weit­winkel (50 MP, Blende f/1.9), Peri­skop-Tele­objektiv (8 MP, Blende f/3.4) und Ultra­weit­winkel (13 MP, Blende f/2.2) werden geboten. iQOO 5 Pro iQOO 5 Pro
iQOO
Ange­trieben wird das Handy vom schnellen Chip­satz Qual­comm Snap­dragon 865, womit auch die Verbin­dung zu 5G-Mobil­funk­netzen erfolgt. An Spei­cher gibt es 256 GB, wahl­weise mit 8 GB oder 12 GB RAM. Als UVP des iQOO 5 Pro spricht der Hersteller 4998 Yuan (etwa 620 Euro) für die 8-GB-Fassung und 5498 Yuan (circa 682 Euro) für die 12-GB-Fassung aus.

Mehr zum Thema Design