IPv6

IPv6 Umstellung: Nutzung steigt nur langsam

2012 soll IPv6 durchstarten
AAA
Teilen

Die IPv6-Umstellung rückt näher. Ein gutes Jahr ist es nun her, dass die letzten IPv4-Adressblöcke vergeben wurden. Seither können Provider nur noch aus einem immer kleiner werdenden Pool neue IPv4-Adressen beziehen. Aktuell stehen für Europa bei der Vergabestelle RIPE weniger als 50 Millionen IPv4-Adressen zur Verfügung. Tendenz: fallend. Im asiatischen Raum sind bereits heute keine IPv4-Adressen mehr frei. Für teltarif.de ein guter Anlass, den aktuellen Stand der IPv6-Umstellung bei den Providern in Erfahrung zu bringen.

Der Traffic steigt nur langsam

Am 6. Juni sind Internetanbieter und Webseiten-Betreiber aufgerufen, ihre Webseiten dauerhaft IPv6-fähig zu machen.Am 6. Juni sind Internetanbieter und Webseiten-Betreiber aufgerufen, ihre Webseiten dauerhaft IPv6-fähig zu machen. Aktuelle Traffic-Statistiken zeigen, dass der Traffic mit dem IPv6-Protokoll nur langsam steigt. Der deutsche Netzknotenbetreiber DE-CIX weist derzeit in Spitzenzeiten bis zu 1,2 Gigabit pro Sekunde aus. Im Durchschnitt bleibt der Traffic aber unterhalb der Gigabit-Grenze. Verglichen mit dem Gesamttraffic von tagsüber deutlich mehr als 1 500 Gigabit pro Sekunde ist IPv6 noch eine Randnotiz.

Arnold Nipper, Technischer Leiter des DE-CIX, sagt dazu, dass der IPv6-Traffic seit dem IPv6-Day 2011 deutlich gestiegen sei. Er erwartet, dass sich das Wachstum des IPv6-Traffics im Jahr 2012 beschleunigen wird. Dennoch werde auch in absehbarerer Zeit der Großteil des Traffics über IPv4 abgewickelt und "sich höchstens im unteren einstelligen Prozentbereich bewegen".

IPv6 bei deutschen Providern

teltarif.de hat nachgefragt, wie der Stand bei deutschen Providern ist. Telefónica Deutschland plant die Einführung von IPv6 für Festnetzkunden im Laufe des Jahres 2012. Auch im Mobilfunkbereich werde an der Einführung des neuen IP-Protokolls gearbeitet. Einen genauen Zeitrahmen wollte man uns aber noch nicht mitteilen. Ab wann im Netz von E-Plus IPv6 nutzbar ist, wollte man uns nicht verraten. Die Telekom plant eine Einführung von IPv6 im Laufe des Jahres, ohne einen konkreten Starttermin zu nennen. Der österreichische Anbieter UPC hat angekündigt [Link entfernt] , noch dieses Jahr IPv6 auch für seine Privatkunden freizuschalten.

Andere große deutsche Provider hüllen sich in Schweigen, was die IPv6-Unterstützung anbelangt.

Nach Angaben des DE-CIX unterstützen 67 Prozent der DE-CIX-Kunden IPv6. Bei Privatkunden kommt dies dennoch nicht in großem Umfang an: Bislang bieten in Deutschland nur wenige Provider funktionierende IPv6-Anschlüsse an. Für die Vergabe von IPv4-Adressen durch die europäische Vergabestelle RIPE wird auch eine bereits erfolgte Zuteilung eines IPv6-Blocks erforderlich sein, sobald die Vergabe einer IPv4-Adresse aus dem letzten vergebenen Adressblock erfolgt.

Die IPv6-Umstellung soll dieses Jahr neuen und dauerhaften Schwung erhalten. Am 6. Juni 2012 soll das "World IPv6 Launch"-Event stattfinden. An diesem Tag sollen Webseite-Betreiber, Provider und Router-Hersteller offiziell eine dauerhafte IPv6-Unterstützung einrichten. Deutsche Internetprovider tauchen auf der Liste noch nicht auf. Es ist aber zu vermuten, dass dennoch einige teilnehmen. Arnold Nipper erwartet, dass durch dieses Event eine deutliche Steigerung des IPv6-Traffics eintritt.

Lesen Sie auf der zweiten Seite einen kurzen IPv6-Praxistest und erfahren Sie, wie Sie überprüfen können, ob Ihr Internet-Anschluss bereits IPv6-fähig ist.

1 2 vorletzte
Teilen