Multimedia-Player

Der neue iPod touch von Apple im Test

Wir berichten darüber, welche Erfahrungen wir bei der Nutzung des neuen iPod touch gemacht haben. So erfahren Sie im Test mehr zu Apple Music, zu Office-Anwendungen und auch dazu, wie es möglich ist, mit dem Handheld zu telefonieren.
AAA
Teilen

Wie berichtet hat Apple in der vergangenen Woche eine neue iPod-Generation vorgestellt. Flaggschiff ist der iPod touch, der oft als "iPhone ohne Telefon" bezeichnet wird. Das Gerät ist jetzt mit bis zu 128 GB Speicherplatz erhältlich und könnte so auch eine Alternative für bisherige Besitzer eines iPod classic sein, der sich durch bis zu 160 GB Speicherplatz ausgezeichnet hatte.

Ein Update für den iPod touch war längst überfällig, auch wenn die Verkaufszahlen für den Multimedia-Player seit einigen Jahren rückläufig sind. Es gibt aber nach wie vor Interessenten, die sich ein mobiles iOS-Gerät wünschen, aber nicht in ein iPhone investieren wollen oder können. Zudem ist der neue Streaming-Dienst Apple Music so auch auf einem vergleichsweise günstigen Gerät verfügbar.

Günstigstes Modell für 229 Euro

Neuer iPod touch im TestNeuer iPod touch im Test Die 16-GB-Version des Multimedia-Players gibt es schon für 229 Euro. Das ist fast die Hälfte dessen, was Apple für das günstigste iPhone-Modell, das iPhone 5C mit 8 GB Speicherplatz, aufruft, Wer sich für den iPod touch mit 32 GB Speicherplatz entscheidet, zahlt dafür 279 Euro. Zum Preis von 339 Euro ist der iPod touch mit 64 GB Speicherkapazität erhältlich, während das 128-GB-Gerät, das anders als die anderen Geräte-Varianten nur über die Apple Stores erhältlich ist, mit 449 Euro vergleichsweise teuer ist.

Wir wollten wissen, was der iPod touch zu leisten vermag und haben das Modell mit 128 GB Speicherplatz einem Test unterzogen. An der Verpackung des Multimedia-Players hat sich gegenüber dem Vorgänger nicht viel geändert. Als Zubehör liefert Apple einen Earpod-Kopfhörer und ein Datenkabel (Lightning auf USB) mit. Ein Netzteil muss sich der Kunde selbst besorgen, sofern er seinen iPod touch nicht am PC oder Mac auflädt.

So sieht der neue iPod touch aus

Der iPod touch kommt in ähnlicher Verpackung wie seine VorgängerDer iPod touch kommt in ähnlicher Verpackung wie seine Vorgänger Auf den ersten Blick wirkt der iPod touch wie ein "altes" iPhone mit 4 Zoll großem Touchscreen. Das Gerät kommt im gleichen Formfaktor wie das iPhone 5S oder iPhone 5C. Dabei ist der Handheld aber deutlich dünner als die Smartphones. Der iPod touch ist 123,4 mal 58,6 mal 6,1 Millimeter groß und zudem mit nur 88 Gramm ein echtes Leichtgewicht. Der Multimedia-Player ist sehr gut verarbeitet und liegt auch gut in der Hand.

Den Großteil der Vorderseite nimmt der Touchscreen ein. Darüber befindet sich die für Video-Chats gedachte Front-Kamera. Unterhalb des Displays ist der Home-Button zu finden. Touch-ID, wie bei den aktuellen iPhone-Modellen mittlerweile Standard, bietet der iPod touch aber nicht. Das Gerät lässt sich aber wie gewohnt durch einen Sperr-Code vor einem Zugriff durch Unbefugte schützen.

Auf der linken Außenseite befinden sich beim iPod touch die Lautstärke-Tasten. Die vom iPhone bekannte Stummschaltung gibt es dagegen nicht. Der Ein/Aus-Schalter befindet sich weiterhin an der Oberseite. Unten sind die 3,5-Millimeter-Klinkenbuchse für den Kopfhörer, der Lightning-Anschluss, der Lautsprecher und das Mikrofon zu finden. Auf der Rückseite befindet sich wiederum die Haupt-Kamera des Handhelds.

Auf Seite 2 lesen Sie, welche Nachteile das Display des iPod touch mit sich bringt und inwieweit sich mit dem Gerät Apple Music nutzen lässt.

1 2 3 letzte Seite
Teilen

Mehr zum Thema iPod Touch