S-Modell

iPhone XS im Test: Das "neue kleine" Apple-Flaggschiff

Das iPhone XS ist der direkte Nachfolger des iPhone X aus dem vergangenen Jahr. Wir haben das Gerät einem Test unterzogen.
AAA
Teilen (12)

Seit einer Woche sind zwei der drei neuen Smartphones von Apple auf dem Markt. Das iPhone X aus dem Vorjahr wurde durch das iPhone XS und das iPhone XS Max abgelöst. Beide Handys kommen im gleichen Design wie das Flaggschiff aus dem vergangenen Jahr. Max statt Plus? Ja! Die bisherigen Plus-Modelle unterschieden sich von der "kleinen" iPhone-Version nicht nur durch die Display-Größe. Auch bei den Features gab es ein "Plus" - etwa die Dual-Kamera, die es nur bei den Phablets, nicht aber bei den Geräten in der Standardgröße gab.

Bei iPhone XS und iPhone XS Max gibt es diese Feature-Unterschiede nicht mehr. Technisch gesehen sind beide Smartphones völlig identisch. Es gibt lediglich zwei Ausnahmen: Display und Akku. Dennoch haben wir nach dem neuen Apple-Phablet auch das kleinere der beiden neuen Modelle einem Test unterzogen. Schließlich handelt es sich um den direkten Nachfolger des Top-Smartphones von Apple aus dem vergangenen Jahr und nicht zuletzt um die Alternative zum iPhone XS Max, das vielen potenziellen Käufern zu groß ist.

iPhone XS im Test
iPhone XS im Test

5,8 Zoll großes OLED-Display

Das Display des iPhone XS ist 5,8 Zoll groß, während es der Touchscreen des iPhone XS Max auf eine Diagonale von 6,5 Zoll bringt. Die Auflösung beträgt beim iPhone XS 2436 mal 1125 Pixel, beim iPhone XS Max sind es 2688 mal 1242 Pixel. In beiden Fällen beträgt die Pixeldichte 458 ppi und beide Geräte kommen mit einem OLED-Display - wie schon das iPhone X aus dem vergangenen Jahr.

Die Darstellung von Fotos und Videos, Apps und Hintergründen ist tadellos. Kräftige und dennoch naturgetreue Farben zeichnen das Display des iPhone XS aus. "Gefühlt" hat sich die Anzeigequalität gegenüber dem iPhone X aus dem vergangenen Jahr nochmals verbessert. Dabei kommt das iPhone XS mit dem gleichen Formfaktor und der gleichen Touchscreen-Größe wie das im November vergangenen Jahres veröffentlichte erste X-Modell von Apple.

Gute Blickwinkelstabilität
Gute Blickwinkelstabilität

Akkuleistung ähnlich wie beim iPhone X

Apple iPhone XS
Ein weiterer Unterschied besteht im verbauten Akku. Genaue Werte verrät Apple traditionsgemäß nicht. Das iPhone XS soll laut Hersteller etwa eine Stunde länger durchhalten als das Vorjahresmodell. Das bestätigte sich in der Praxis nicht. Die Akkulaufzeit entspricht ungefähr der, die wir bei gleichem Anwendungsszenario auch mit dem iPhone X erreicht haben. Dabei gilt es zu bedenken, dass ein Akku erst nach einigen Ladezyklen seine volle Kapazität erreicht. Es ist daher gut denkbar, dass sich hier in den kommenden Tagen noch Verbesserungen einstellen.
Man kommt mit dem iPhone XS normalerweise über den Tag. Bei sehr intensiver Nutzung - etwa langen Arbeitstagen auf einer Messe oder an einem Urlaubstag, an dem mehrere hundert Fotos aufgenommen werden - kann es aber nicht schaden, noch einen externen Akku im Gepäck zu haben, mit dem sich der interne Akku des Smartphones bei Bedarf nachladen lässt.

iPhone XS und XS Max technisch identisch

Auch im Alltag zeigte sich, dass das Innenleben des iPhone XS mit dem des iPhone XS Max identisch ist. Das Betriebssystem läuft genauso flüssig, die Kamera arbeitet noch etwas besser als beim iPhone X aus dem vergangenen Jahr. Anders als bei den früheren Plus-Modellen gibt es für Käufer des kleineren iPhones technisch keine Nachteile mehr. Die Kamera des iPhone XS lieferte identische Ergebnisse im Vergleich zur Kamera des iPhone XS Max.

Gegenüber dem iPhone X handelt es um ein eher kleines Update, viele sprechen vom kleinsten S-Update, das Apple je veröffentlicht hat. Dabei fehlt derzeit allerdings das wichtigste neue Feature noch: die Dual-SIM-Funktion, die Apple voraussichtlich mit iOS 12.1 in einigen Wochen durch Aktivierung der eSIM, die in beiden neuen iPhone-Modellen bereits enthalten ist und die wir über den Umweg der Beta-Software bereits testen konnten.
Lightning-Anschluss auf der Unterseite
Lightning-Anschluss auf der Unterseite

Für wen lohnt sich das iPhone XS?

Für Besitzer des iPhone X, die nicht zwingend die neu hinzukommende eSIM- und Dual-SIM-Funktion des Nachfolgers brauchen, ist das iPhone XS schlicht langweilig. Abseits dieses Features sind die Unterschiede zwischen "altem" und neuem Modell sehr gering. Die Investition in ein neues Gerät, das immerhin mindestens 1149 Euro ohne Vertrag in der Version mit 64 GB Speicherplatz kostet, lohnt sich kaum.

Wer ein iPhone 8 oder iPhone 8 Plus besitzt, bekommt mit dem iPhone XS vor allem ein besseres Display. Ansonsten sind auch diese Geräte aus dem vergangenen Jahr technisch noch fast auf Augenhöhe mit dem neuen Modell. Interessenten, die dagegen ein mehrere Jahre altes Smartphone nutzen und auf ein aktuelles iPhone umsteigen wollen, bekommen mit dem iPhone XS durchaus einen Mehrwert.

Ältere iPhones verfügen noch nicht über ein OLED-Display, das sich auch bei direkter Sonneneinstrahlung gut ablesen lässt. Wer kein Plus-Modell hatte, musste auf eine Dual-Kamera verzichten. Die Möglichkeit, den Akku des Smartphones kabellos aufzuladen, hat Apple im vergangenen Jahr eingeführt. Ältere Modell mussten zwingend mit dem Ladekabel verbunden werden.

Dual-Kamera auf der Rückseite
Dual-Kamera auf der Rückseite

Fazit: Nur Dual-SIM ist eine echte Verbesserung

Unter dem Strich ist das Upgrade vom iPhone X auf das iPhone XS eher enttäuschend. Apple lässt dieses Mal größere Feature-Neuerungen vermissen, die es in den vergangenen Jahren auch bei S-Modellen gab. Einzig die Dual-SIM-Version, die aber nicht alle Kunden brauchen und die zudem mit einer eSIM als Zweitkarte realisiert wird, die derzeit nur wenige Provider anbieten, fällt als herausragende neue Eigenschaft gegenüber dem iPhone X auf. Zudem gibt es das Gerät nun mit bis zu 512 GB Speicher, was bei bisherigen Apple-Smartphones ebenfalls nicht üblich war.

In einer weiteren Meldung finden Sie unseren Testbericht zum iPhone XS Max.


teltarif.de Apple iPhone XS

Gesamtwertung von teltarif.de
Apple iPhone XS

PRO
  • Sehr gutes OLED-Display
  • Dual-SIM als eSIM geplant
  • Hochleistungs-Performance
CONTRA
  • Kamera nur im 4:3-Format
  • Sehr hoher Preis
Testzeitpunkt:
09/2018
Apple iPhone XS
Testurteil
gut (1,7)
Preis/Leistung: 3,5
Bewertung aktuell: 1,7
Einzelwertung
Datenblatt
Erklärung Testverfahren
Testsiegel downloaden
Teilen (12)

Einzelwertung Apple iPhone XS

Apple iPhone XS
Gesamtwertung
gut (1,7)
86 %
Preis/Leistung
3,5
  • Gehäuse / Verarbeitung 9/10
    • Material 10/10
    • Haptik 7/10
    • Verarbeitung Gehäuse 10/10
  • Display 9/10
    • Touchscreen 8/10
    • Helligkeit 10/10
    • Pixeldichte 7/10
    • Blickwinkelstabilität 9/10
    • Farbechtheit (DeltaE) 10/10
    • Kontrast 10/10
  • Leistung 10/10
    • RAM 7/10
    • Benchmark 3DMark 10/10
    • Benchmark Geekbench 10/10
    • Benchmark Browsertest 8/10
  • Software 10/10
    • Aktualität 10/10
    • Vorinstallierte Apps 10/10
  • Internet 9/10
    • WLAN 10/10
    • LTE 9/10
    • LTE Geschwindigkeit 10/10
    • 3G 10/10
    • Empfangsqualität 8/10
  • Telefonie 9/10
    • Sprachqualität 9/10
    • Lautstärke 10/10
    • Lautsprecher (Freisprechen) 10/10
  • Schnittstellen / Sensoren 5/10
    • USB-Standard 7/10
    • NFC 10/10
    • Navigation 8/10
    • Bluetooth 10/10
    • Kopfhörerbuchse 5/10
    • Video-Out 1/10
    • Fingerabdruckscanner 0/10
    • Iris-Scanner 0/10
  • Speicher 5/10
    • Größe 7/10
    • SD-Slot vorhanden 0/10
  • Akku 7/10
    • Laufzeit (Benchmark) 7/10
    • Wechselbar 0/10
    • Induktion 10/10
    • Schnellladen 10/10
  • Kamera 8/10
    • Hauptkamera
    • Bildqualität hell 9/10
    • Bildqualität dunkel 7/10
    • Bildstabilisator 9/10
    • Blende 8/10
    • Frontkamera
    • Bildqualität hell 8/10
    • Bildqualität dunkel 7/10
    • Video 8/10
    • Handling 9/10
  • Bonus 2
    • Dual-SIM, IP68
Teilen (12)

Weitere Handytests bei teltarif.de