S-Modell

iPhone XS im Test: Das "neue kleine" Apple-Flaggschiff

Das iPhone XS ist der direkte Nachfolger des iPhone X aus dem vergangenen Jahr. Wir haben das Gerät einem Test unterzogen.
AAA
Teilen (19)

Seit einer Woche sind zwei der drei neuen Smartphones von Apple auf dem Markt. Das iPhone X aus dem Vorjahr wurde durch das iPhone XS und das iPhone XS Max abgelöst. Beide Handys kommen im gleichen Design wie das Flaggschiff aus dem vergangenen Jahr. Max statt Plus? Ja! Die bisherigen Plus-Modelle unterschieden sich von der "kleinen" iPhone-Version nicht nur durch die Display-Größe. Auch bei den Features gab es ein "Plus" - etwa die Dual-Kamera, die es nur bei den Phablets, nicht aber bei den Geräten in der Standardgröße gab.

Bei iPhone XS und iPhone XS Max gibt es diese Feature-Unterschiede nicht mehr. Technisch gesehen sind beide Smartphones völlig identisch. Es gibt lediglich zwei Ausnahmen: Display und Akku. Dennoch haben wir nach dem neuen Apple-Phablet auch das kleinere der beiden neuen Modelle einem Test unterzogen. Schließlich handelt es sich um den direkten Nachfolger des Top-Smartphones von Apple aus dem vergangenen Jahr und nicht zuletzt um die Alternative zum iPhone XS Max, das vielen potenziellen Käufern zu groß ist.

iPhone XS im Test
iPhone XS im Test

5,8 Zoll großes OLED-Display

Das Display des iPhone XS ist 5,8 Zoll groß, während es der Touchscreen des iPhone XS Max auf eine Diagonale von 6,5 Zoll bringt. Die Auflösung beträgt beim iPhone XS 2436 mal 1125 Pixel, beim iPhone XS Max sind es 2688 mal 1242 Pixel. In beiden Fällen beträgt die Pixeldichte 458 ppi und beide Geräte kommen mit einem OLED-Display - wie schon das iPhone X aus dem vergangenen Jahr.

Die Darstellung von Fotos und Videos, Apps und Hintergründen ist tadellos. Kräftige und dennoch naturgetreue Farben zeichnen das Display des iPhone XS aus. "Gefühlt" hat sich die Anzeigequalität gegenüber dem iPhone X aus dem vergangenen Jahr nochmals verbessert. Dabei kommt das iPhone XS mit dem gleichen Formfaktor und der gleichen Touchscreen-Größe wie das im November vergangenen Jahres veröffentlichte erste X-Modell von Apple.

Gute Blickwinkelstabilität
Gute Blickwinkelstabilität

Akkuleistung ähnlich wie beim iPhone X

Apple iPhone XS
Ein weiterer Unterschied besteht im verbauten Akku. Genaue Werte verrät Apple traditionsgemäß nicht. Das iPhone XS soll laut Hersteller etwa eine Stunde länger durchhalten als das Vorjahresmodell. Das bestätigte sich in der Praxis nicht. Die Akkulaufzeit entspricht ungefähr der, die wir bei gleichem Anwendungsszenario auch mit dem iPhone X erreicht haben. Dabei gilt es zu bedenken, dass ein Akku erst nach einigen Ladezyklen seine volle Kapazität erreicht. Es ist daher gut denkbar, dass sich hier in den kommenden Tagen noch Verbesserungen einstellen.
Man kommt mit dem iPhone XS normalerweise über den Tag. Bei sehr intensiver Nutzung - etwa langen Arbeitstagen auf einer Messe oder an einem Urlaubstag, an dem mehrere hundert Fotos aufgenommen werden - kann es aber nicht schaden, noch einen externen Akku im Gepäck zu haben, mit dem sich der interne Akku des Smartphones bei Bedarf nachladen lässt.

Auf Seite 2 lesen Sie unter anderem, für wen sich die Anschaffung des iPhone XS lohnen könnte. Zudem ziehen wir ein kurzes Test-Fazit.

1 2 letzte Seite
Teilen (19)

Weitere Handytests bei teltarif.de