Zwischenbilanz

Langzeit-Test: Sechs Monate mit dem iPhone X unterwegs

Das iPhone X ist seit einem halben Jahr auf dem Markt. Ich habe das Smartphone vom Erstverkaufstag an im Alltag verwendet und berichte über meine Erfahrungen im Langzeit-Test.

Das iOS-Betriebssystem läuft auf dem iPhone X schnell und stabil. Apps starten ohne jede Verzögerung und auch Ruckler sind mir kaum begegnet. Gut gefällt mir auch die Musikwiedergabe über die integrierten Lautsprecher, die recht ordentlich klingt. Wie bei den anderen aktuellen iPhone-Modellen hat Apple auf eine Klinkenbuchse für Kopfhörer und Headsets verzichtet. Das finde ich nach wie vor nicht gut, aber ich habe mich daran gewöhnt.

Apple iPhone X

Im Alltag verwende ich kabellose Headsets wie die Apple AirPods oder die Bose Soundsport Free. Einzig wenn ich einmal in einem Mietwagen unterwegs bin, der keine Bluetooth-Verbindungen zwischen Handy und Car-HiFi-System ermöglicht, fehlt mir auch heute noch der Klinkenanschluss. Es gibt zwar Adapter für den Lightning-Port. Deren Einsatz hat aber dann den Nachteil, dass sich der Akku des Smartphones nicht gleichzeitig aufladen lässt. Das iPhone X ist hochwertig verarbeitet Das iPhone X ist hochwertig verarbeitet
Foto: teltarif.de

Gute Sprachqualität und schnelle Datenverbindungen

Einen guten Eindruck hinterlässt das iPhone X als Mobiltelefon. Die Sprachqualität ist ausgezeichnet, insbesondere wenn man eine HD-Voice-Verbindung zur Verfügung hat. Das aktuelle Smartphone-Flaggschiff von Apple unterstützt auch VoLTE und WLAN-Anrufe. Beide Techniken funktionieren im Alltag tadellos. Bei früheren iPhone-Modellen traten zum Teil Funktionsstörungen auf, wenn man aufgrund eines besetzten Anschlusses immer wieder die Wahlwiederholung betätigt hatte, um einen neuen Anwahlversuch zu starten.

Bei der mobilen Internet-Nutzung im LTE-Netz der Deutschen Telekom hatte ich zum Teil mehr als 200 MBit/s im Downstream gemessen. Meistens sind es bei LTE-Empfang zwischen 30 und 80 MBit/s. Das ist ordentlich, aber neben der im Smartphone verbauten Technik natürlich vor allem auch vom Mobilfunknetz abhängig.

Auch als mobiler Hotspot ist das iPhone X gut nutzbar, wobei die Konfigurationsmöglichkeiten, die das iOS-Betriebssystem dafür bietet, nach wie vor ausbaufähig sind. Warum kann man keine eigene SSID vergeben? Warum lässt sich der gewünschte WLAN-Kanal nicht manuell auswählen? Warum kann ich nicht selbst entscheiden, wann sich der Hotspot bei Inaktivität abschaltet? So nachvollziehbar das Bestreben von Apple ist, die Nutzung dieser Funktion für die Kunden so einfach wie möglich zu machen, so sehr wünsche ich mir, dass diese Defizite - beispielsweise mit iOS 12 - angepackt werden. Mobile teltarif.de-Seite im Safari-Browser Mobile teltarif.de-Seite im Safari-Browser
Foto: teltarif.de

Fazit nach sechs Monaten: Kauf nicht bereut

Ich nutze privat seit 2007 ein iPhone und habe nur wenige Geräte-Generationen ausgelassen. Auf das iPhone X habe ich mich im Vorfeld des Verkaufsstarts lange gefreut. Auch wenn es einige Defizite gibt (wie es eigentlich bei jedem elektronischen Gerät völlig normal ist): Missen möchte ich den Handheld nicht mehr. Der Kaufpreis ist eigentlich jenseits dessen, was ich für ein Smartphone akzeptiere. Dennoch bin ich unter dem Strich mit dem iPhone X sehr zufrieden, zumal mein zwischenzeitlicher Ausflug ins Android-Lager für mein Nutzungsszenario wenig erfolgreich war.

1 2 3

Mehr zum Thema Apple iPhone