Jubiläums-iPhone

iPhone X: Fast alle Spezifikationen bereits durchgesickert

Der iOS-11-Leak bestätigt das fast randlose Display des iPhone X, aber auch Face ID, den A11-Prozessor und weitere Details. Wir fassen die durchgesickerten Informationen zusammen.
AAA
Teilen (2)

iPhone X mit Face IDiPhone X mit Face ID Wie berichtet ist die Golden Master Version des neuen Betriebssystems für die mobilen Apple-Geräte, iOS 11, vorab durchgesickert. So waren zunächst die voraussichtlichen Bezeichnungen für die drei Smartphones bekannt geworden, die Apple voraussichtlich am Dienstagabend ab 19 Uhr deutscher Zeit vorstellen wird. teltarif.de wird morgen Abend im Rahmen verlängerter Redaktionszeiten über alle relevanten Neuheiten berichten, die Apple auf seinem Special Event vorstellt.

Mittlerweile sind dank des iOS-11-Leaks weitere Details zum iPhone X bekannt. So wird das Smartphone wie erwartet einen nahezu randlosen AMOLED-Touchscreen bekommen. Dieser wird auch das vom iPad Pro bekannte True-Tone-Feature bekommen. An der Oberseite gibt es aber doch eine Aussparung, die möglicherweise für die Hörmuschel zum Telefonieren, für Antennen und Sensoren genutzt wird. Diese Aussparung sorgt allerdings dafür, dass die Statuszeile am oberen Displayrand unterbrochen wird und weniger Informationen darstellen kann als bisher gewohnt. Unter anderem wird der Name des genutzten Netzbetreibers oder Providers nicht mehr angezeigt.

Face ID statt Touch ID

Die Golden Master Version der neuen Firmware offenbart auch das Menü für Face ID. Die Gesichtserkennung soll beim iPhone X den Fingerabdrucksensor ersetzen, der dem weggefallenen Home-Button zum Opfer gefallen ist. Über die Face ID kann man sich als Nutzer demnach authentifizieren, um das iPhone zu entsperren, um bei iTunes oder im AppStore einzukaufen oder um entsprechend gesicherte Apps wie Passwortmanager zu öffnen.

Face ID soll auch der Sicherheit bei der Bezahlung mit Apple Pay dienen. Das könnte aber gegenüber der bisherigen Touch ID den Prozess verlängern. Zudem ist es schwer vorstellbar, das Handy gleichzeitig an das Kreditkarten-Terminal zu halten und die Kamera so zu positionieren, dass das Gesicht erkannt wird. Apple wird uns vermutlich im Rahmen der Keynote aufzeigen, wie das funktionieren soll.

Kabellose Aufladung auch für iPhone 8 (Plus)

Aussparung am oberen BildschirmrandAussparung am oberen Bildschirmrand Bereits bekannt war die kabellose Aufladung des Smartphone-Akkus, die alle neuen iPhone-Modelle beherrschen, was sich durch die geleakte Software nun ebenfalls bestätigt. Dazu gibt es das Gerücht, nach dem alle neuen Smartphone-Modelle mit schwarzer Frontseite kommen (die es beim iPhone X dank des nahezu randlosen Displays aber ohnehin kaum gibt). Die Farbe der Gehäuse-Rückseite sei davon unabhängig.

Bestätigt hat der Software-Leak den neuen A11-Prozessor von Apple, der dem Vernehmen nach über sechs Kerne verfügen wird. iPhone X und iPhone 8 Plus werden mit 3 GB Arbeitsspeicher ausgestattet, während das iPhone 8 mit 2 GB RAM auskommen muss. Eine weitere Neuerung, die nur das iPhone X bekommt, sind animierte Emojis. Diese hat das Onlineportal 9to5mac bereits veröffentlicht.

Das iPhone X wird gerne auch als Jubiläums-Smartphone zum zehnten Geburtstag der Handys von Apple bezeichnet. Die Geschichte des iPhone zeigen wir Ihnen in einer Bilderstrecke.

Teilen (2)

Mehr zum Thema Apple iPhone