Gut verdient

Samsung verdient 110 US-Dollar pro iPhone X

Die geschäftlichen Beziehungen zwischen Apple und Samsung sind sehr komplex. Wie sehr die Südkoreaner von den US-Amerikanern abhängen, zeigt ein neuer Bericht: Samsung verdient kräftig mit am iPhone X.
AAA
Teilen (83)

Apple iPhone XDas Geschäft mit Smartphone-Komponenten kann sehr lukrativ sein Dieses Jahr sorgte neben den Smartphone-Verkäufen vor allem eine Sparte für massive Gewinne bei Samsung: Die Komponenten-Zulieferer. Prozessoren, Displays und vor allem Speicherchips für RAM sowie SSD- und andere Fest­speicher sorgten für einen stetigen Gewinnzuwachs.

In vielen Geräten ist Technik von Samsung zu finden, unter anderem immer wieder im iPhone von Apple. Daher hat das Markt­forschungs­unternehmen Counterpoint Technology Market Research im Auftrag des Wall Street Journal untersucht (via 9to5Mac), wie groß der Verdienst von Samsung am iPhone X ist.

So kommt der Bericht zu dem Ergebnis, dass die Gesamt­heit der Samsung'schen Bauteile - das speziell angefertigte OLED-Display, der Akku, Widerstände auf den Platinen, Speicher-Chips und noch einiges mehr - knapp 110 US-Dollar ergeben. Für jedes einzelne iPhone X, dass Apple produzieren lässt, wohlgemerkt.

Vergleich mit Hindernissen

In dem Bericht wird aber auch ein Vergleich zu den eigenen Smartphones von Samsung gezogen und da wird die Sache auf den ersten Blick sehr ironisch. Denn obwohl das Flaggschiff-Duo Galaxy S8 und Galaxy S8 Plus die härtesten Konkurrenten des iPhone X sein werden, verdient der südkoreanische Konzern mit den Komponenten an Apple geschätzte 4 Milliarden US-Dollar mehr, als mit den eigenen Android-Smartphones.

Auf der anderen Seite ist diese Zahl wieder ein wenig zu relativieren, wenn die Umstände betrachtet werden. Zum einen bezieht sich der Vergleich nur auf die Zulieferer-Unternehmen des Samsung-Konzerns und nicht auf die Smartphone-Sparte an sich. Die Komponenten-Fertiger sind eigenständige Abteilungen im Samsung-Konzern. Außerdem ist die verkaufte Menge der beiden Smartphones in völlig verschiedenen Dimensionen.

So gehen Analysten davon aus, dass Apple vom iPhone X bis Sommer 2019 über 130 Millionen Geräte absetzen kann, während die Galaxy-S8-Modelle zusammen nur etwa 50 Millionen Mal verkauft werden können. Da liegt es auf der Hand, dass der Gewinn aus den verbauten Komponenten trotz knappen 202 US-Dollar Gesamt­wert pro Galaxy-S8-Modell nicht an den Gewinn aus dem Verkauf des iPhone X herankommen.

Nebenbei: Wie abhängig die Beziehung zwischen Apple und Samsung bei Einzel-Komponenten ist, zeigt eine vorsichtige Schätzung der Investment­bank CLSA. Laut deren Prognose ist Apple für knapp ein Drittel des Gesamt­umsatzes von Samsung verantwortlich. Ob sich das nur auf die Umsätze der Komponenten­sparte bezieht oder auf den gesamten Konzern, lässt 9to5Mac offen.

Lesen Sie in einem weiteren Artikel, wie hoch die aktuellen Preise für die iPhone-Modelle ausfallen.

Übrigens: Sie wollen auch in den Genuss eines neuen iPhone X kommen? Dann ist unser Gewinnspiel genau das Richtige für Sie: Wir verlosen ein Exemplar des neuen Apple-Jubiläumsgerätes in der Variante mit 256 GB Speicherkapazität und in der Farbe Space Grau. Sie müssen dazu lediglich eine einfache Frage beantworten und mit etwas Glück gehört Ihnen bald ein neues iPhone X.

Teilen (83)

Weitere Meldungen aus dem Bereich Business & Geschäftskunden