Beta 2

Test: iPhone und iPad drahtlos mit iTunes synchronisieren

Neue Software iOS5 Beta 2 schaltet den Datenabgleich über WLAN frei
AAA
Teilen

Am Wochenende hat Apple eine neue Beta-Version des iOS5-Betriebssystems für iPhone, iPad und iPod touch veröffentlicht. Wie die erste Beta-Variante steht auch iOS5 Beta 2 nur Entwicklern zur Verfügung, die über einen entsprechenden Zugang verfügen. Für Endverbraucher ist die neue Betriebssystem-Version ab Herbst als kostenloses Update erhältlich. Einen genauen Termin nannte Apple bislang nicht.

iPhone-Synchronisation über WLANiPhone-Synchronisation über WLAN Wer als Entwickler die neue Vorab-Version der Firmware in vollem Umfang nutzen möchte, muss zuerst einige Vorkehrungen treffen. Zum einen muss das Ende vergangener Woche veröffentlichte Update für das Mac-OS-X-Betriebssystem installiert werden. Zudem wird iTunes 10.5 ebenfalls in der zweiten Beta-Version benötigt (die wiederum keine Synchronisation mit iPhone, iPad und iPod touch zulässt, wenn dort noch iOS5 Beta 1 installiert ist).

Wiederherstellen statt direktem Software-Update

Eine direkte Aktualisierung auf die neue Firmware ist nicht möglich. So muss zuerst iOS5 Beta 2 installiert und danach das zuletzt angelegte Backup wieder eingespielt werden. Daten und Einstellungen bleiben demnach erhalten. Je nachdem, wie viel Datenmaterial auf dem iOS-Gerät gespeichert ist, dauert die Wiederstellung jedoch mehrere Stunden. Wir hatten die Möglichkeit, die neue Software auf dem iPhone 4 und auf dem iPad 2 zu testen.

Auf den iOS-Handhelds läuft auch die neue Software sehr stabil. Diesbezüglich gibt es keine Änderungen gegenüber der ersten Beta-Firmware. iTunes 10.5 Beta 2 läuft dagegen deutlich instabiler. Die Software stürzt hin und wieder ab und scheitert zum Teil sogar am Download eines Videopodcasts. Das ist nicht beunruhigend, denn es gilt stets zu bedenken, dass es sich um eine Vorab-Variante der Software handelt, die nicht für den Betrieb im Alltag bestimmt ist und ohne weiteres noch Fehler aufweisen kann.

Drahtlos Daten synchronisieren: So geht's

Fortschrittsanzeige neben iTunes auch am iPhoneFortschrittsanzeige neben iTunes auch am iPhone Interessantestes neues Feature: iPhone, iPad und iPod touch lassen sich jetzt drahtlos mit iTunes synchronisieren. Dazu müssen sich der Handheld und der Computer im gleichen Heimnetzwerk befinden. In unserem Test funktionierte die Synchronisierung, wenn beide Geräte im gleichen WLAN-Zugangspunkt eingebucht waren. Es ist aber auch möglich, lediglich den gleichen Router zu nutzen (beispielsweise Computer über LAN-Kabel und iPhone 4 über WLAN).

Es genügt dagegen nicht, im gleichen Heimnetzwerk eingebucht zu sein. Wir haben das iPhone in einen WLAN-Zugang eingebucht, der an einem anderen Router im gleichen Haus hängt. In diesem Fall wurde der Mac nicht gefunden, so dass die Synchronisierung nicht möglich war.

Wie sich die drahtlose Synchronisierung aktivieren und nutzen lässt und welche weiteren Neuerungen iOS5 Beta 2 bereithält, lesen Sie auf Seite 2.

1 2 letzte Seite
Teilen