UMTS to WLAN

Apple iPhone als WLAN-Hotspot: So geht's

Wer tethern darf, kann auch den Personal Hotspot nutzen

WLAN-Hotspot-Funktion in der neuen iOS4.3 WLAN-Hotspot-Funktion in der neuen iOS4.3
Bild: Engadget
Im neuen iPhone-Betriebssystem iOS 4.3 wird erstmals eine Hotspot-Funktion enthalten sein. Damit kann der am iPhone verfügbare mobile Internet-Zugang per WLAN an bis zu fünf weitere Smartphones, Tablets, Netbooks oder Notebooks weitergereicht werden. Der Hotspot kann - wie auch andere WLAN-Zugänge - mit einem Passwort versehen werden, um zu verhindern, dass Unbefugte den auf diesem Weg bereitgestellten Online-Zugang verwenden.

Datenblätter

Unklar war zunächst, welche iPhone-Besitzer die Möglichkeit haben werden, diese Personal Hotspot genannte Funktion zu verwenden. Informationen der drei Mobilfunk-Netzbetreiber, die das iPhone in Deutschland offiziell vertreiben, und erste Erfahrungen, die Entwickler mit der seit letzter Woche verfügbaren Beta-Version von iOS 4.3 gemacht haben, geben Aufschluss darüber, unter welchen Voraussetzungen das iPhone zum WLAN-Zugangspunkt werden kann.

Mit den ältesten iPhone-Modellen steht iOS 4.3 nicht zur Verfügung

WLAN-Hotspot-Funktion in der neuen iOS4.3 WLAN-Hotspot-Funktion in der neuen iOS4.3
Bild: Engadget
Generell nicht möglich ist die Funktion für Besitzer des iPhone der ersten Generation und des iPhone 3G. Mit diesen beiden ältesten iPhone-Versionen ist die neue Firmware nicht mehr kompatibel. Doch auch wer ein iPhone 3G S oder ein iPhone 4 nutzt, kann das neue Feature nicht immer verwenden.

Als Faustregel gilt: Kunden, bei denen die bereits jetzt verfügbare Tethering-Funktion freigeschaltet ist, mit der das iPhone per USB-Kabel oder Bluetooth als Laptop-Modem dienen kann, haben auch die Möglichkeit, den Personal Hotspot einzusetzen. Eine separate Freischaltung des WLAN-Hotspots ist nicht erforderlich, wie Entwickler nach ersten Gehversuchen mit iOS 4.3 Beta 1 berichten.

Telekom und Vodafone: Optionen für Tethering und Hotspot-Nutzung

Wer einen offiziellen iPhone-Vertrag der Telekom nutzt und dabei in einem der aktuellen Complete-Mobil-Tarife telefoniert, hat die Option Modem-Nutzung bereits inklusive. Damit lässt sich auch der Personal Hotspot einsetzen, der mit dem nächsten Software-Update von Apple eingespielt wird.

Telekom-Kunden, die ein anderes Preismodell nutzen, müssen in einen aktuellen Tarif wechseln oder die Tethering-Option gegen Aufpreis buchen. Dabei gibt es zwei Alternativen. Zum Monatspreis von 4,95 Euro wird die Modem-Nutzung freigeschaltet und die Kunden bekommen 100 MB zusätzliches Inklusivvolumen pro Monat. Monatlich 19,95 Euro kostet die Option Modem-Nutzung mit 3 GB zusätzlichem Datenvolumen pro Monat.

Vodafone-Kunden die das iPhone als WLAN-Hotspot einsetzen oder Tethering per USB-Kabel oder Bluetooth nutzen möchten, müssen die Option Internet Flat Plus buchen, die zu den SuperFlat-Internet-Tarifen hinzugebucht werden kann. Kunden, die die SuperFlat Internet oder die SuperFlat Internet Allnet nutzen, zahlen 9,95 Euro Aufpreis pro Monat. In der SuperFlat Internet Festnetz und in der SuperFlat Internet Mobil beträgt der Aufpreis monatlich 19,95 Euro und für Kunden, die in der SuperFlat Internet Wochenende telefonieren, liegt der Aufpreis bei 29,95 Euro im Monat. 1 GB Datentransfer pro Monat kann mit voller Bandbreite genutzt werden.

o2: Mit Internet-Pack L kann der Hotspot genutzt werden

o2 teilte über den Microblogging-Dienst Twitter mit, der Personal Hotspot für das iPhone werde für alle Kunden unterstützt, die das Internet-Pack L gebucht haben. Technisch funktioniert das Feature auch ohne diese größte Daten-Option des Netzbetreibers, wie Tests ergeben haben, die Entwickler mit iOS 4.3 Beta 1 durchgeführt haben.

Weitere News zum Apple iPhone, Apple iPhone 3G(S) und Apple iPhone 4