Abgeschaltet

Vodafone klemmt WiFi Calling für einige iPhone-Nutzer ab

Einige Besitzer älterer iPhone-Modelle müssen derzeit auf WiFi Calling im Mobilfunknetz von Vodafone verzichten. Hintergrund sind die aktuellen Netzbetreiber-Einstellungen.
AAA
Teilen (13)

Probleme beim WiFi CallingProbleme beim WiFi Calling WiFi Calling, WLAN Call, Voice over WiFi: Drei Begriffe, die alle das gleiche meinen. Mobilfunknutzer haben die Möglichkeit, mit ihrem Handy über eine WLAN-basierte Internetverbindung anstelle des Mobilfunknetzes zu telefonieren. Dabei kommt die herkömmliche Handynummer zum Einsatz. Zudem sind die Anwender auf diesem Weg auch telefonisch erreichbar.

Praktisch ist WiFi Calling beispielsweise dann, wenn man sich innerhalb von Gebäuden mit schlechtem nativem Mobilfunkempfang aufhält. Über die WLAN-Verbindung sind Anrufe in einwandfreier Qualität möglich, auch wenn das GSM-, UMTS- oder LTE-Signal schwach ist. Allerdings muss der Tarif des Kunden für den Dienst freigeschaltet sein und der potenzielle Nutzer muss ein Smartphone verwenden, das die Telefonie über WLAN unterstützt.

Mit dem Apple iPhone ist WLAN Call normalerweise mit SIM-Karten aus allen drei deutschen Mobilfunknetzen möglich. Für Vodafone-Kunden gibt es aktuell allerdings Einschränkungen, wie der Netzbetreiber auf Twitter bestätigte. Wer eines der im Jahr 2017 veröffentlichten Apple-Smartphones nutzt und die aktuellen Netzbetreiber-Einstellungen auf dem iPhone installiert hat, kann Voice over WiFi derzeit unter Umständen nicht nutzen.

Diese iPhones sind betroffen

Betroffen sind die Apple-Smartphones mit den Modellnummern A1863 (iPhone 8), A1864 (iPhone 8 Plus) und A1865 (iPhone X). Diese wurden bisher vor allem auf dem amerikanischen Markt verkauft, landen als Importgeräte aber teilweise auch in Europa. Zudem verkauft Apple iPhone 7 und iPhone 8 aufgrund eines Patentstreits jetzt auch in Deutschland mit Qualcomm-Chipsatz. Ob diese Geräte ebenfalls betroffen sind, ist noch nicht bekannt.

Die Kunden zeigen sich verständlicherweise von dieser Maßnahme wenig begeistert, rechnet doch der eine oder andere Nutzer vielleicht auch fest damit, in den eigenen vier Wänden oder am Arbeitsplatz zuverlässig über WLAN telefonieren zu können. Vodafone begründet den Schritt mit Problemen, die die WLAN-Telefonie zu Problemen bei nicht näher bezeichneten anderen Diensten geführt habe.

Wann mit den betroffenen Geräten für Vodafone-Kunden wieder freigeschaltet wird, ist nicht bekannt. Dazu sei ein weiteres Update erforderlich. Netzbetreiber-Updates werden am iPhone in der Regel nicht automatisch eingespielt. Der Nutzer muss die Installation zumindest kurz bestätigen. Dabei gibt es keinen Changelog, der verraten würde, welche Änderungen mit der Aktualisierung eingespielt werden. Zudem erscheint das Installationsmenü nur als Popup-Fenster auf dem iPhone-Display und der Kunde bestätigt das Ausführen vielleicht schneller als es ihm eigentlich lieb wäre.

Teilen (13)

Mehr zum Thema Vodafone