teuer

Apple iPhone: TomTom Live-Dienste nur im Abo erhältlich

Neue Version 1.3 der Navi-Software ab sofort im AppStore verfügbar
Kommentare (6438)
AAA
Teilen

Wie geplant ist die TomTom-Software in der Version 1.3 für das Apple iPhone ab sofort erhältlich. Die neue Variante der Navigations-Software kann aus dem AppStore von Apple heruntergeladen werden. Für Bestandskunden ist das Update kostenlos. Für die wichtigste Neuerung, die Integration von Live-Diensten, fallen allerdings Zusatzkosten an - im Gegensatz zum Mitbewerber Navigon werden diese nicht einmalig berechnet, sondern regelmäßig neu erhoben.

HD Traffic, wie sich der Dienst nennt, kann direkt aus der TomTom-Applikation heraus gekauft werden. Wer den Service für einen Tag bucht, zahlt dafür 79 Cent. Für einen Monat kostet der Dienst 5,99 Euro, während das Abonnement für drei Monate zum Preis von 14,99 Euro zu bekommen ist. Kunden, die HD Traffic gleich für ein Jahr buchen, zahlen hierfür 49,99 Euro.

Die Daten für HD Traffic werden über den am iPhone vorhandenen Internet-Zugang übertragen. Im Ausland fallen somit auch Roaming-Gebühren an. HD Traffic bietet nach TomTom-Angaben genauere Verkehrsinformationen als der von Mitbewerbern genutzte Traffic Message Channel. Die Daten fließen bei der Routenberechnung mit ein.

TomTom gibt es mit Kartenmaterial für Deutschland, Österreich und die Schweiz für 59,99 Euro im AppStore. Zehn Euro mehr werden für TomTom mit Osteuropa-Karten fällig. Die Variante mit Kartenmaterial für Westeuropa ist zum Preis von 79,99 Euro zu bekommen.

Opera Mini wird in Kürze für den AppStore angemeldet

Wie das Onlineportal AppAdvice berichtet, soll der auf dem Mobile World Congress (MWC) im Februar vorgestellte Opera-Mini-Browser für das Apple iPhone in den nächsten Wochen für die AppStore-Zulassung eingereicht werden. Dabei hofft der Hersteller, die Hürden für den zentralen Software-Marktplatz für iPhone, iPad und iPod touch zu nehmen.

Opera sieht einen Mehrwert gegenüber dem zum iPhone-OS gehörenden Safari-Browser, da Opera Mini unter anderem die Internet-Inhalte komprimiert übertrage, was Nutzern einer langsamen Online-Verbindung zugutekomme. Zudem lassen sich bei Opera Lesezeichen nicht nur lokal am PC oder Mac über die iTunes-Software, sondern auch über Internet synchronisieren.

Teilen

Weitere News zum Apple iPhone, Apple iPhone 3G und Apple iPhone 3G S

Weitere Artikel zum Thema Handy, PDA und Navigationsgeräte am Steuer