zu aufwändig

Rückzieher: Kein iPhone-Tethering für T-Mobile-Altkunden

Kunden wird Wechsel in neue Tarife empfohlen

Seit der vergangenen Woche können T-Mobile-Kunden in den Combi- und Complete-Tarifen die Option Modem-Nutzung buchen. Das Feature kostet monatlich 19,95 Euro und bietet 3 GB zusätzliches Datenvolumen. Zudem erhalten die Kunden die Freigabe, ihr Smartphone auch als Netbook- oder Laptop-Modem zu nutzen, was in den genannten Tarifen ansonsten ausgeschlossen ist.

Apple iPhone 8GB

In älteren, nicht mehr aktuell vermarkteten Tarifen kann die Option für die Tethering-Funktion nicht gebucht werden. Die T-Mobile-Pressestelle teilte hierzu jedoch ursprünglich mit, den Kunden, die einen alten Complete-Tarif für das Apple iPhone nutzen, werde die Funktion automatisch und ohne Aufpreis freigeschaltet, da diese Kunden ohnehin ihr im Tarif enthaltenes Datenpaket auch für den PC nutzen können.

Die Kundenbetreuung konnte Tethering für Nutzer eines Complete-Vertrags des ersten Generation nicht aktivieren und verwies auf die Möglichkeit, mit einer MultiSIM und einem Surfstick am PC online zu gehen. Die Pressestelle zeigte sich dagegen erstaunt, dass die Aktivierung nicht sogar automatisch erfolgt und räumte ursprünglich eine mögliche zeitliche Verzögerung ein.

Nun machte die T-Mobile-Pressestelle einen Rückzieher. Die Mobilfunk-Tochtergesellschaft der Deutschen Telekom habe entschieden, Tethering für die betroffenen Kunden nun doch nicht freizuschalten. Die fadenscheinige Begründung: Es sei zu aufwändig, herauszufinden, welche Kunden denn nun einen aktuellen oder einen alten Complete-Tarif haben. Daher empfehle man den Nutzern den Wechsel in einen der aktuell vermarkteten Tarife.

Diese Sprachregelung erscheint wenig glaubwürdig, denn umgekehrt stellt es der Netzbetreiber sicher sehr schnell fest, wenn ein Kunde in einem aktuellen Tarif eine MultiSIM im Notebook nutzt. In diesem Fall würden für die Kunden nämlich zusätzliche Kosten anfallen, die für den Marktführer unter den deutschen Mobilfunk-Netzbetreiber zusätzliche Einnahmen bedeuten würden.

simyo will eigenes Tethering-Profil

Der Prepaid-Discounter simyo hat schon im Juni für die Möglichkeit geworben, Tethering zu nutzen. Noch heute wirbt der E-Plus-Ableger für dieses Feature im Zusammenhang mit seinem 1-GB-Datenpaket, das monatlich 9,90 Euro kostet. Mit der iPhone-Firmware 3.1 hat Apple jedoch die Möglichkeit für Kunden unterbunden, eigene Tethering-Profile - beispielsweise für simyo - zu installieren.

Wie das Onlineportal iFun berichtet, strebt der Discounter nun an, den Kunden ein offizielles Tethering-Profil anbieten zu können. Eine entsprechende Anfrage habe das Unternehmen an Apple gestellt. Allerdings erscheint es unwahrscheinlich, dass der iPhone-Hersteller auf den Wunsch eingeht, zumal T-Mobile offiziell der Exklusiv-Partner für den iPhone-Verkauf in Deutschland ist.

Nichtsdestotrotz hinterlässt die nachträgliche Deaktivierung eines bei fast jedem anderen Handy selbstverständlichen Features durch Apple einen negativen Beigeschmack. Das gilt insbesondere für ein iPhone, das ohne Vertrag und ohne SIM-Lock erworben wurde und bei dem der Kunde demnach selbst über Anbieter und Tarif entscheidet.

Weitere News zum Apple iPhone, Apple iPhone 3G und Apple iPhone 3G S