Geschwindigkeit

Bericht: Günstiges iPhone deutlich langsamer als Top-Modell

Das iPhone 7 mit 32 GB Speicher ist langsamer als das gleiche Smartphone mit 128 GB Speicherplatz. Auch zwischen iPhone 7 und iPhone 7 Plus gibt es Unterschiede.

iPhone 7 mit 32 GB besonders langsam iPhone 7 mit 32 GB besonders langsam
Foto: teltarif.de
In den vergangenen Tagen machten Berichte die Runde, nach denen günstigere iPhones deutlich langsamer als höherwertige Geräte des gleichen Modells sind. Offiziell unterscheiden sich die Geräte nur durch den geringeren Speicherplatz von den teureren Versionen. Weitergehende technische Abweichungen nennt Apple nicht.

Datenblätter

Nun hat heise entsprechende Benchmark-Tests durchgeführt und so nachgewiesen, dass der Flash-Speicher der Einsteigermodelle tatsächlich langsamer ist als der Speicher der Modelle mit mehr Speicherkapazität. Dieser Effekt wurde nicht nur bei der aktuellen Generation der Apple-Smartphones, sondern auch bei den Geräten aus dem vergangenen Jahr nachgewiesen.

Beim iPhone 7 mit 32 GB Speicher wurde mit der kostenlosen Benchmark-App PassMark dem Bericht zufolge ein Wert von 303 MByte/s beim Lesen von Daten aus dem Fest-in den Hauptspeicher gemessen. Beim gleichen Smartphone-Modell mit 128 GB Speicher lag der Wert bei 904 MByte/s. Beim Schreiben von Daten waren die Unterschiede dem heise-Bericht zufolge noch größer. Das 32-GB-Modell erreichte 41,7 MByte/s, während das Gerät mit 128 GB auf 307 MByte/s kam.

Unterschiede auch zwischen iPhone 7 und iPhone 7 Plus

iPhone 7 mit 32 GB besonders langsam iPhone 7 mit 32 GB besonders langsam
Foto: teltarif.de
Unterschiede wurden auch zwischen iPhone 7 und iPhone 7 Plus gemessen. Dabei entsprach die Schreib-Geschwindigkeit des Tablets mit 43,3 MByte/s in etwa der Performance, die auch beim kleineren Modell gemessen wurde. Beim Lesen erreichte die 32-GB-Version des iPhone 7 Plus jedoch 727 MByte/s.

Wie es in der Meldung weiter heißt, sind Solid State Disks (SSD) mit höherer Speicherkapazität generell etwas schneller als vergleichbare Flash-Speicher mit geringerem Volumen. So seien auch Geschwindigkeits-Unterschiede beim MacBook Air mit 128 bzw. 256 GB Speicherplatz zu beobachten. Allerdings seien die extrem schlechten Werte beim iPhone 7 mit 32 GB nicht allein dadurch zu erklären.

Andere Komponenten in günstigeren iPhones?

Die Vermutung liegt nahe, dass Apple bei der Einsteiger-Variante seiner Smartphones jeweils auch andere Speicherkomponenten als bei den höherwertigen Modellen verbaut. Denkbar wäre auch ein schwächerer Controller als "Flaschenhals". In der Praxis sollte sich die "gedrosselte" Geschwindigkeit des Speichers bei den günstigeren iPhone-Modellen kaum bemerkbar machen.

Auf den Datenaustausch zwischen Windows-PC oder Mac und dem iPhone hat die Einschränkung keinen Einfluss. Der Lightning-Port von iPhone 7 und iPhone 7 Plus bietet nur einen Datendurchsatz auf USB-2-Niveau, so dass diese Schnittstelle bereits als Geschwindigkeitsbremse wirkt.

Mehr zum Thema Apple iPhone