Bug

Apple: iPhone-Abstürze werden per Software-Update behoben

Apple will Software-Abstürze beim iPhone durch ein Update beheben. Zudem geht der Hersteller gegen Jailbreaks vor. Wir berichten darüber, welche Software-Probleme manche Kunden beklagen und welches Update Jailbreak-Nutzer vorerst auf keinen Fall installieren sollten.
AAA
Teilen

Software-Update bringt Jailbreak-AusSoftware-Update bringt Jailbreak-Aus Mit iPhone 5S und iPhone 5C hat Apple im Herbst vergangenen Jahres auch das neue Betriebssystem iOS7 eingeführt. Dabei beklagen einige Nutzer von iPhone, iPad und iPod touch immer wieder auftretende Software-Abstürze. Diese treten unter anderem dann auf, wenn der Nutzer aus einer Anwendung wieder in den Startbildschirm wechselt. Andere Anwender berichten, auch bei der Navigation durch Apps seien plötzliche Firmware-Abstürze zu beobachten.

Den Berichten betroffener Kunden zufolge friert das System zu diesem Zeitpunkt kurz ein. Danach ist ein schwarzer Bildschirm mit dem Apple-Logo zu sehen. Einige Sekunden später kann das Smartphone, das Tablet bzw. der Multimedia-Player wieder genutzt werden. Eine neuerliche Eingabe der SIM-PIN ist nicht erforderlich.

Wir haben Software-Abstürze dieser Art während der Beta-Phase von iOS7 beobachtet. Seit die finale Version der aktuellen iPhone-, iPad- und iPod-touch-Software veröffentlicht wurde tritt der Fehler aber offenbar nur noch bei einigen wenigen Geräten auf. Wir konnten den Effekt mit den aktuellen Modellen sowie auch mit dem iPhone 5 nicht mehr beobachten. Hinweise darauf, welche Handhelds weiterhin betroffen sind, gibt es nicht.

Regulärer Reboot soll Fehler temporär beheben

Vorübergehend soll sich der Bug durch einen von Hand herbeigeführten Reboot des Handhelds lösen lassen. Dazu werden Einschalter und Home-Button gleichzeitig bestätigt, bis der schwarze Bildschirm mit dem Apple-Logo zu sehen ist. Nach einiger Zeit kehren die unkontrollierten Neustarts Anwender-Berichten zufolge jedoch zurück.

Apple hat den Fehler gegenüber dem amerikanischen Onlinemagazin Mashable bestätigt. Dabei kündigte der Hersteller an, das Problem mit einem der nächsten Software-Updates zu beheben. Ob es sich dabei um iOS7.1 handelt oder ob das Unternehmen zuvor noch ein kleineres Update - beispielsweise iOS7.0.5 - bereitstellt, ist nicht bekannt.

Neue Firmware bringt vorübergehendes Aus für Jailbreak

Schlechte Nachrichten gibt es indes aus der Hacker-Community. Mit iOS7.1 Beta 4 hat Apple die Schwachstelle geschlossen, die den evasi0n genannten Jailbreak ermöglicht hat. Wer den inoffiziellen Cydia-Appstore auf seinem iPhone, iPad oder iPod touch weiter nutzen möchte, darf demnach nicht auf diese oder eine spätere Version des Betriebssystems aktualisieren.

Auch die Installation der für März erwarteten finalen Version von iOS7.1 wird den Jailbreak beseitigen. Wann es erneut möglich sein wird, das Betriebssystem des Smartphones, Tablets oder Multimedia-Players zu öffnen, ist derzeit noch nicht absehbar.

Teilen

Weitere News zum Apple iPhone