entsperrt

T-Mobile: SIM-Lock für Apple iPhone Classic in Kürze aufhebbar

Erste Complete-Verträge erreichen im November das Ende der Mindestlaufzeit
Kommentare (6438)
AAA
Teilen

Am 9. November 2007 um 00.01 Uhr fiel der Startschuss für die Vermarktung des Apple iPhone in Deutschland. Im September 2007 hatten T-Mobile und Apple bereits die exklusive Vertriebs-Vereinbarung für den deutschen Markt bekannt gegeben, einige Wochen später veröffentlichte T-Mobile die Tarife für das Kulthandy, das im Januar 2007 erstmals vorgestellt wurde und in den USA im Juni des gleichen Jahres auf den Markt kam. Apple iPhoneApple iPhone der ersten Generation

Wer darauf hoffte, das iPhone für die üblichen Vertriebswege für Apple-Produkte auf dem deutschen Markt - beispielsweise die Gravis-Shops - erwerben zu können, war enttäuscht. Nur über die Mobilfunk-Tochtergesellschaft der Deutschen Telekom wurde das Multimedia-Smartphone verkauft - und T-Mobile bot das Gerät ausschließlich mit Laufzeitvertrag über 24 Monate an. Zudem wurde und wird das Handy noch heute mit einem SIM- bzw. Netlock ausgeliefert. Mit SIM-Karten aus anderen Netzen versagt das iPhone seinen Dienst.

Ab 9. November können erste Kunden das iPhone freischalten lassen

Ungeachtet der Möglichkeiten, das Apple iPhone auch unautorisiert für beliebige SIM-Karten freizuschalten räumt T-Mobile den Kunden nach Ende der 24-monatigen Mindestvertragslaufzeit die Möglichkeit ein, das Handy kostenlos zu entsperren, so dass es mit einer beliebigen Betreiberkarte verwendet werden kann. Am 9. November haben die ersten rund 10 000 Complete-Verträge ihren zweiten Geburtstag, denn etwa 10 000 Apple-Fans haben sich gleich am ersten Verkaufstag für das iPhone entschieden.

Auf Anfrage von teltarif.de bestätigte die T-Mobile-Pressestelle, dass Kunden nach Ablauf der zwei Jahre das iPhone wie geplant entsperren lassen können. Dazu müssen sich die Kunden an die Hotline unter der netzinternen Kurzwahl 2202 wenden. Alternativ kann das Aufheben des Netlocks auf in einem Telekom-Shop beauftragt werden.

Stichtag ist der Tag der Rechnungsstellung

Stichtag für die Möglichkeit, das iPhone freizuschalten, ist das Rechnungsdatum. Das dürfte vielen bei Kunden der ersten Stunde mit dem Datum der Vertrags-Aktivierung identisch sein. Bei Vertragsverlängerungen kann es jedoch Abweichungen geben. Nach Angaben der Pressestelle benötigen die Kunden zur iPhone-Freischaltung ihre Rufnummer und ihre Kundennummer. Ebenfalls benötigt wird die Seriennummer (IMEI) des Telefons, die mit dem GSM-Code *#06# abgefragt werden kann.

Wie die Pressestelle weiter erläuterte, setzt T-Mobile das iPhone auf eine so genannte "Whitelist". Diese wird an Apple übermittelt. Der iPhone-Hersteller schaltet das Handy dann für die Nutzung mit einer beliebigen SIM-Karte frei. Die Aktivierung erfolgt über die iTunes-Software am PC oder Mac. Kunden erhalten auf dem Computer-Bildschirm auch einen entsprechenden Hinweis, sobald das Telefon freigeschaltet ist.

Wie lange man auf die Freischaltung warten muss und wofür das zwei Jahre alte iPhone noch gut ist, lesen Sie auf Seite 2.

1 2 letzte Seite
Teilen

Weitere News zum Apple iPhone, Apple iPhone 3G und Apple iPhone 3G S

News zu Apple iPhone ohne SIM-Lock