Gerüchteküche

iPhone SE 4: Neues Design und ohne Home-Button

Beim iPhone SE 4 ist kein Home-Button mehr geplant. Dennoch könnte das Gerät einen Finger­abdruck­sensor bekommen. Es wird aber noch eine Weile dauern, bis wir das Gerät zu sehen bekommen.

In den vergan­genen Monaten gab es immer wieder Hinweise darauf, dass Apple bereits an der vierten Gene­ration des iPhone SE arbeitet. Erwartet wird, dass der Hersteller seinem vergleichs­weise güns­tigen Smart­phone-Modell auch ein neues Design auf den Weg geben wird. Der Home-Button soll dabei - wie bei allen anderen aktu­ellen iPhones längst üblich - zugunsten eines größeren Displays verschwinden. Gerüchte zum iPhone SE 4 Gerüchte zum iPhone SE 4
Bild: teltarif.de
Wird das iPhone SE 4 demnach auch mit Face ID anstelle eines Finger­abdruck­sen­sors ausge­stattet sein? Das ist aktu­ellen Bran­chen­berichten zufolge noch nicht sicher. Denkbar wäre, dass Apple die Touch ID beispiels­weise im Ein/Aus-Schalter des Mobil­tele­fons unter­bringt. Die Neuauf­lage des iPhone SE wäre demnach weiterhin eine Alter­native für Kunden, die mit der Gesichts­erken­nung nicht zurecht­kommen.

Display-Größe noch unklar

Apple iPhone SE (2022)

Einem BGR-Bericht zufolge hat Apple noch keine Entschei­dung zur Display-Größe getroffen. Früheren Leaks zufolge sollte das iPhone SE 4 einen 6,1 Zoll großen Touch­screen wie beim iPhone XR oder iPhone 11 bekommen. Nun gibt es Speku­lationen darüber, dass das Display nur eine Diago­nale von 5,7 Zoll erhält.

Eben­falls noch unklar sei, welche Tech­nologie für den Touch­screen zum Einsatz komme. Bisher waren beim iPhone SE LCD-Bild­schirme üblich. Bei allen anderen Smart­phone-Modellen von Apple kommt längst die OLED-Technik zum Einsatz. Einer­seits wäre es an der Zeit, auch für das iPhone SE zu dieser Display-Tech­nologie zu wech­seln. Auf der anderen Seite könnte sich dadurch auch der Verkaufs­preis erhöhen.

Markt­start 2023 unwahr­schein­lich

Wie es weiter heißt, ist es derzeit noch nicht sicher, ob die vierte Gene­ration des iPhone SE bereits im kommenden Jahr oder erst 2024 veröf­fent­licht wird. Eine Neuauf­lage schon 2023 erscheint unwahr­schein­lich. Zwischen der ersten und zweiten Gene­ration des Apple-Handys im Klein­format lagen vier Jahre, zwischen der zweiten und dritten Gene­ration immerhin zwei Jahre.

Gegen den Markt­start einer neuen Version des iPhone SE im nächsten Jahr spricht auch, dass die Spezi­fika­tionen für das Smart­phone offenbar noch nicht endgültig fest­gelegt wurden. Schließ­lich benö­tigt die Produk­tion einige Monate Vorlauf, sodass die Zeit bis zu einem mögli­chen Apple-Event im Früh­jahr vermut­lich schon zu knapp wird. Wie berichtet, könnten im März aber unter anderem neue MacBooks vorge­stellt werden.

Mehr zum Thema Apple iPhone