Mäusekino

iPhone SE 2: Neue Gerüchte um günstiges Apple-Handy

Vor fast drei Jahren wurde das iPhone SE vorgestellt. Nun gibt es erneut Gerüchte um einen Nachfolger. Hier könnte aber auch der Wunsch Vater des Gedankens sein.
AAA
Teilen (4)

Vor fast drei Jahren hat Apple das iPhone SE auf den Markt gebracht. Das Smart­phone mit nur 4 Zoll großem Display erfreute sich großer Beliebt­heit. Schließ­lich war Apple der einzige Hersteller, der über­haupt noch derart kleine und hand­liche Smart­phones im Angebot hatte, bei denen die Anwender aber kaum Abstriche bei den Spezi­fi­ka­tionen machen mussten. Auch bei Firmen war das Gerät beliebt, war es doch deut­lich güns­tiger als viele andere hoch­wer­tige Smart­phones.

Vor einem Jahr häuften sich Gerüchte um ein iPhone SE 2, die sich letzten Endes aber nicht bestä­tigten. Im Gegen­teil: Mit dem aktu­ellen Lineup sind die iPhones größer denn je zuvor. Das iPhone XR als güns­tigstes Modell verfügt immerhin über einen 6,1 Zoll großen Touch­screen. Der Bild­schirm des iPhone XS Max ist sogar 6,5 Zoll groß. Für "Mäuse­kino"-Freunde hat Apple kein aktu­elles Gerät mehr im Port­folio.

Nun heizt das Online­ma­gazin Tech Garage die Gerüch­te­küche um ein iPhone SE 2 erneut an. Gibt es viel­leicht doch noch eine Chance auf ein neues kleines und vor allem güns­ti­geres Smart­phone von Apple? Schließ­lich wurde auch das iPad mini schon für tot erklärt und mitt­ler­weile gibt es ernst­hafte Hinweise darauf, dass Apple im kommenden Früh­jahr ein neues Tablet mit nur 7,9 Zoll großem Bild­schirm vorstellt - viel­leicht ja zusammen mit einer Neuauf­lage des iPhone SE.

Diese Features könnten sich poten­zi­elle Käufer wünschen

Kommt doch noch ein iPhone SE 2?Kommt doch noch ein iPhone SE 2? Echte Indi­zien für den baldigen Launch eines neuen iPhone im Klein­format liefert der Bericht nicht. Dafür gibt es eine Liste von Punkten, mit denen Apple poten­zi­elle Käufer anlo­cken könnte. Dazu gehören ein neues Design mit nahezu rand­losem Display inklu­sive Notch sowie ein aktu­eller Prozessor sowie mehr Arbeits­spei­cher als beim bereits verfüg­baren iPhone SE.

Denkbar wären auch Face ID und kabel­loses Aufladen des Akkus. Solche Features könnten aber den damit verbun­denen Kosten zum Opfer fallen, wenn Apple das iPhone SE 2 auch als güns­tige Alter­na­tive zu seinen anderen Smart­phones posi­tio­nieren will. Auf diesem Weg könnte der Hersteller auch seine Umsätze im Handy­be­reich wieder ankur­beln, die zuletzt rück­läufig waren.

Für eine Neuauf­lage des iPhone SE spricht auch das Gerücht, dass das erste Modell dieser Sonder-Edition des Apple-Smart­phones nicht mehr mit dem für den Herbst erwar­teten neuen Betriebs­system iOS 13 ausge­stattet wird. Danach dürfte es nur wenige Monate dauern, bis erste Apps die aktu­elle Betriebs­system-Version voraus­setzen und auf älteren Geräten nicht mehr lauf­fähig sind. Ange­sichts der ohnehin vergleichs­weise schwa­chen iPhone-Verkaufs­zahlen kann es sich Apple kaum erlauben, noch weitere Kunden zu verlieren.

Über weitere Details zu den für iOS 13 erwar­teten Features haben wir bereits in einer eigenen Meldung berichtet.

Teilen (4)

Mehr zum Thema Apple iPhone