Apple

"Keine Kapazität": iPhone SE 2 maxi­mal kleines Update

Laut Medienberichten fehlen Apple die Ressourcen zur Entwicklung eines iPhone SE 2. Sollte das Smartphone auf den Markt kommen, dann offenbar maximal als kleines Update.
AAA
Teilen (5)

Gerüchte um iPhone SE 2Gerüchte um iPhone SE 2 Das iPhone SE ist seit mittlerweile zwei Jahren auf dem Markt. Für dieses Jahr rechnete die Fachwelt eigentlich mit einer Neuauflage des mit einem nur 4 Zoll großen Display ausgestatteten Smartphones. Der bekannte Analyst Ming-Chi Kuo, der in der Vergangenheit oft treffsicher die Apple-Pläne vorhergesagt hat, berichtet nun laut Macrumors, das iPhone SE 2 sei möglicherweise nur ein kleines Update, falls das Gerät überhaupt auf den Markt kommt.

Apple iPhone SE 2

Kuo begründet diese Annahme mit den bei Apple verfügbaren Kapazitäten für die Entwicklung neuer Produkte. Im vergangenen Jahr habe sich der Hersteller vor allem auf das iPhone X konzentriert, in diesem Jahr liege der Schwerpunkt auf den drei iPhone-Modellen, die im Herbst erscheinen sollen. Da sei kein Platz mehr für ein weiteres Smartphone, das schon im Frühjahr oder Frühsommer auf den Markt kommen soll.

Ob es überhaupt ein iPhone SE 2 geben wird, ist demnach unklar. Sollte Apple das Gerät aber auf den Markt bringen, so geht der Analyst von einem vergleichsweise kleinen Upgrade aus. Neue Features wie kabelloses Aufladen des Akkus oder Face ID seien nicht zu erwarten, sondern maximal eine Aktualisierung der Hardware - etwa mit neuem, schnelleren Prozessor als im ersten Modell des iPhone SE.

Neue iPads erst im Herbst

Erst im Herbst will Apple laut amerikanischen Medienberichten neue iPads auf den Markt bringen. Zuletzt hatte der Hersteller seine Tablets im Frühjahr 2017 aktualisiert. Allerdings werden Tablets bei Verbrauchern nicht so oft wie Smartphones ersetzt, sodass Apple wohl noch keinen Handlungsbedarf für ein Update schon in den kommenden Monaten sieht.

Dem Bericht zufolge wird auch die neue iPad-Generation mit LCD-Displays ausgestattet. Apple geht demnach anders als beim iPhone X nicht dazu über, OLED-Touchscreens zu verbauen, die die Herstellungs- und somit auch Verkaufskosten erhöhen würden. Es gibt aber Hinweise darauf, dass Face ID anstelle des Fingerabdrucksensors zum Einsatz kommen wird.

Größere iOS-Änderungen erst 2019

Nicht zuletzt gibt es Hinweise darauf, dass iOS 12 eher ein Wartungs-Update bieten wird. Das für den Herbst erwartete neue Betriebssystem werde sich vor allem um Performance und Stabilität kümmern, während erst für 2019 umfangreichere neue Funktionen zu erwarten seien.

In einer weiteren Meldung stellen wir Ihnen iOS 11 auf dem iPad in Bildern vor.

Teilen (5)

Mehr zum Thema Apple iPhone