Prototypen

So sollte das iPhone ursprünglich aussehen

Vom iPhone gab es vor seiner Markteinführung vor zehn Jahren verschiedene Prototypen, von denen jetzt Fotos aufgetaucht sind. Mitarbeiter hatten diese seinerzeit für die Software-Programmierung genutzt.
AAA
Teilen (4)

Vor zehn Jahren ging das erste iPhone in den Verkauf, nachdem es im Januar 2007 auf der MacWorld vorgestellt wurde. Die Entwicklung des ersten Smartphones von Apple war ein langer Prozess. So gab es schon Monate vor der offiziellen Präsentation Gerüchte um ein Mobiltelefon von Apple, das zugleich auch MP3-Player und Internet-Handheld sein sollte.

Wie lange Apple am iPhone gearbeitet hat, ist nicht bekannt. Allerdings gab es vor dem offiziellen Start schon mehrere Prototypen des Mobiltelefons, die dem Produkt, das schlussendlich auf den Markt kam, überhaupt nicht ähnlich sehen. Der frühere Apple-Mitarbeiter Ken Kocienda zeigt zwei solcher iPhone-Vorläufer jetzt auf seinem Twitter-Account.

Kocienda war auch für die Software-Entwicklung zuständig und hat die Prototypen nach eigenen Angaben unter anderem genutzt, um die virtuelle iPhone-Tastatur zu programmieren. Auffällig an den Vorab-Modellen sind die großen Ränder um die Displays. Zudem besaßen auch diese Handys schon den Home-Button, der sich noch heute unterhalb des iPhone-Displays befindet.

Als Kocienda Apple verließ, musste er nach eigenen Angaben auch die iPhone-Prototypen abgeben, die er zuvor jahrelang in seiner Schreibtisch-Schublade verstaut hatte. Diese Rückgabe sei hart gewesen, vergleichbar fast mit einem Abschied von alten Freunden, wie der Entwickler betont.

Gerüchte um das iPhone 8

Prototypen des ersten iPhonePrototypen des ersten iPhone In diesem Jahr wird Apple laut Branchenberichten anlässlich des zehnten iPhone-Geburtstags ein Smartphone auf den Markt bringen, dessen Design sich von den früheren Smartphones des amerikanischen Konzerns deutlich unterscheiden wird. Unter anderem wird ein randloses Display erwartet, das aus zwei Teilen besteht. Dafür soll die klassische Home-Taste wegfallen.

Der Akku des neuen iPhone-Modells wird voraussichtlich auch kabellos aufladbar sein. Noch unklar ist die Namensgebung für das Handy. Neben iPhone 8 wird auch über iPhone Edition als Bezeichnung für den Boliden spekuliert. Zudem sollen Produktionsprobleme dafür sorgen, dass das Gerät unmittelbar nach der Markt­einführung nur in sehr kleinen Stückzahlen verfügbar sein wird.

Neben dem Jubiläums-Handy wird es voraussichtlich auch klassische Nachfolger für die aktuelle iPhone-Generation geben. Details wird Apple voraussichtlich im September veröffentlichen. In einer weiteren Meldung zeigen wir Ihnen die zehnjährige Geschichte des iPhone in Bildern.

Teilen (4)

Mehr zum Thema Apple iPhone