Plattform

Apple will iPhone-OS auf weitere Plattformen bringen

Außerdem freizügige Programme aus dem AppStore entfernt
Kommentare (6439)
AAA
Teilen

Per Stellenanzeige sucht Apple derzeit einen Leiter für sein Core Platform Team. Wie es in der Ausschreibung weiter heißt, sei es das Ziel, das Betriebssystem des Apple iPhone künftig auf weitere Plattformen zu bringen. Bislang kommt die Firmware neben den drei Generationen des iPhone auch beim iPod touch zur Anwendung. Ab Ende März wird auch das iPad mit dem iPhone-OS ausgeliefert.

Die Stellenausschreibung deutet darauf hin, dass Apple noch weitere Geräte-Typen plant, die mit der gleichen oder einer ähnlichen Firmware ausgestattet werden. Beim iPad wird die Version 3.2 des Betriebssystems genutzt, während für iPhone und iPod touch derzeit die Version 3.1.3 aktuell ist. Für März wird mit der Vorstellung der nächsten Firmware-Generation gerechnet, die im Sommer mit voraussichtlichen Markteinführung der vierten iPhone-Generation freigegeben wird.

Apple entschuldigt massenhafte Entfernung angeblich anstößiger Programme

Am vergangenen Wochenende machte Apple abermals Schlagzeilen durch das Entfernen von Programmen aus dem AppStore für das iPhone und den iPod touch. Dieses Mal soll es sich um eine vierstellige Anzahl von Angeboten handeln, die angeblich zu freizügige Fotos beinhalten. Apple entschuldigt die Maßnahme mit angeblichen Kundenbeschwerden.

Allerdings misst der iPhone-Hersteller mit zweierlei Maß: So sind Angebote von Playboy und Sports Illustrated weiter im AppStore zu finden. Dies begründet das Unternehmen damit, dass die Kunden bei diesen Anwendungen derartigen Content erwarten, während dies bei den nun aus der offiziellen Programme-Plattform entfernten Applikationen nicht eindeutig klar sei.

wkw-mobil verkauft Apple iPhone im Online-Shop

Mit wkw-mobil offeriert ein weiterer Mobilfunk-Anbieter seinen Kunden das Apple iPhone 3G S. Das Kulthandy kostet in der 16-GB-Version 719,90 Euro, in der Variante mit 32 GB Speicherplatz werden 829,90 Euro berechnet. Jeweils 50 Euro günstiger wird es für Interessenten, die auch einen wkw-mobil-Vertrag abschließen und sich darüber einen entsprechenden Gutschein sichern. Alternativ zur sofortigen Bezahlung der gesamten Kaufsumme bietet wkw-mobil auch den Ratenkauf des Multimedia-Smartphones an. Im Gegensatz zu T-Mobile verkauft wkw-mobil das iPhone ohne SIM- oder Netlock.

Neuer Auto-Einbausatz von TomTom

TomTom hat unterdessen einen neuen Auto-Einbausatz für das iPhone vorgestellt. Dieser ist im Gegensatz zum bisherigen Modell ausschließlich für die Montage am Armaturenbrett gedacht. Vorteil: Das iPhone sitzt fester, es behindert nicht den Blick auf die Straße und der Fahrer kann es besser bedienen bzw. Karten für die Navigation ablesen. Auch die Freisprech-Funktion sollte besser als beim seit dem letzten Herbst erhältlichen CarKit funktionieren, da der Abstand zwischen Fahrer und Einbausatz deutlich geringer ist.

Die Features sind identisch mit denen des bereits bekannten Modells. Auch der Preis von 99,99 Euro entspricht dem, was auch für das CarKit, das bereits auf dem Markt ist, zu zahlen ist. Allerdings muss zusätzlich eine Vorrichtung zur Befestigung der Halterung erworben werden. Hier ist das Modell abhängig vom jeweiligen Fahrzeug-Typ.

Bald echter Jailbreak für alle iPhone-Modelle?

In Hacker-Kreisen gibt es unterdessen Hinweise darauf, dass an einem echten Jailbreak für alle iPhone-Modelle gearbeitet wird. Bislang ist für die aktuelle Version des iPhone 3G S nur ein sogenannter tethered Jailbreak möglich. Das bedeutet, der Hack muss nach jedem Neustart des Telefons neu durchgeführt werden. Im Zusammenhang mit der Jailbreak-Entwicklung soll künftig auch wieder ein SIM-Unlock für die aktuelle iPhone-Software zur Verfügung stehen.

Teilen

Weitere News zum Apple iPhone, Apple iPhone 3G und Apple iPhone 3G S

News zu Apple iPhone ohne SIM-Lock