iPhone mit congster

Apple iPhone ohne SIM-Lock mit Prepaid-Karte von congstar

Mit Discounter-SIM aus dem T-Mobile-Netz Konfigurations-Menü nicht erreichbar
Kommentare (6439)
AAA
Teilen (2)

Nachdem wir in den letzten Wochen über die Nutzung eines bei einem Online-Händler oder im Ausland ohne Vertrag und ohne SIM-Lock gekauften Apple iPhone 3G S in den Netzen von E-Plus und o2 berichtet haben, stellen wir heute die Möglichkeit vor, das Kult-Handy mit einer Prepaid-Karte aus dem T-Mobile-Netz zu verwenden.

XtraCard: 9 Cent pro Online-Minute

Keine Netzbetreiber-AnzeigeKeine Netzbetreiber-Anzeige auf dem Display T-Mobile selbst verkauft das bereits im vergangenen Jahr auf dem Markt eingeführte iPhone 3G in Verbindung mit einer XtraCard. Voraussichtlich ab September sollen die zuletzt nicht mehr verfügbaren Prepaid-Pakete wieder verfügbar sein. Nachteil des Angebots: Der Netzbetreiber rechnet für Xtra-Kunden den Internet-Zugang zeitbasiert und nicht nach der übertragenen Datenmenge ab.

Daten-Optionen, wie sie die Discounter in den E-Netzen oder auch o2 für Prepaid-Nutzer bereithalten, gibt es bei der XtraCard nicht. So kostet jede angefangene Online-Minute 9 Cent. Der Preis fällt naturgemäß auch dann an, wenn man beispielsweise lediglich versehentlich den Button für den Safari-Browser angeklickt hat.

congstar: Nur der Prepaid-Tarif ist für das iPhone geeignet

Auch bei einigen Discountern im T-Mobile-Netz gilt die zeitbasierte Abrechnung. Es gibt aber auch Anbieter, die nach dem übertragenen Volumen abrechnen. So gilt für die Vertragskunden der Telekom-Billigmarke congstar der Tarif von 9 Cent pro Minute, während Prepaid-Nutzer für 35 Cent je übertragenem Megabyte online gehen können. MailboxDie Visual Voicemail steht nicht zur Verfügung

Somit kann der Prepaid-Tarif auch für das iPhone gut genutzt werden, zumal die Abrechnung in fairen 10-kB-Schritten erfolgt. Telefonieren können die Kunden für 9 Cent pro Minute in alle deutschen Netze. Eine SMS lässt sich für ebenfalls 9 Cent verschicken und die Abfrage der Mailbox ist kostenlos. Tarif-Optionen bietet congstar für seine Prepaid-Kunden nicht an.

Penny Mobil und ja!mobil flexibler als congstar

Neben der congstar-Prepaidkarte sind aber auch die Angebote einiger weiterer Prepaid-Discounter im Netz von T-Mobile für das iPhone geeignet - so zum Beispiel Penny Mobil und ja!mobil. Hier ist die Tarifgestaltung zudem flexibler als bei der Billigmarke der Deutschen Telekom. Neben dem Easy-Tarif, der mit dem congstar-Angebot vergleichbar ist, bieten die beiden Prepaid-Marken der Rewe-Gruppe einen Partner-Tarif an, bei dem Community-Gespräche für 3 Cent pro Minute möglich sind und Anrufe in andere Netze minütlich 12 Cent kosten. Zudem gibt es zu diesem Tarif eine Community-Flatrate für 3,99 Euro im Monat sowie eine kombinierte Community/Festnetz-Flatrate zum Monatspreis von 14,99 Euro.

Bei beiden Tarifen kostet die mobile Internet-Nutzung standardmäßig 49 Cent je

News iPhone 3G S ohne SIM-Lock
übertragenem Megabyte. Allerdings können die Kunden kostenlos zur Surf-Option wechseln, mit der sich der Megabyte-Preis auf die von congstar bekannten 35 Cent je Megabyte reduziert. Abgerechnet wird jeweils im 10-kB-Takt. Der Unterschied zwischen beiden Tarifen: Im Standard-Tarif erfolgt eine Blockrundung mindestens einmal am Tag, mit der Surf-Option jedoch stündlich. Für Interessenten, die gerne lange ohne Unterbrechung surfen, kann somit der 49-Cent-Tarif sogar günstiger sein. Am iPhone gilt dies allerdings kaum, zumal es sich kaum steuern lässt, wann und wie lange das Handy zwischendurch offline geht.

Was Sie bei der Konfiguration des iPhone für eine Prepaid-Karte aus dem T-Mobile-Netz beachten müssen, finden Sie auf Seite 2.

1 2 letzte Seite
Teilen (2)

News zu Apple iPhone ohne SIM-Lock

Weitere News zum Apple iPhone, Apple iPhone 3G und Apple iPhone 3G S