4G

LTE mit dem Apple iPhone 5S, 5C und 5: So geht's

Jeder Netzbetreiber muss von Apple freigeschaltet werden

LTE am iPhone ein- oder ausschalten LTE am iPhone ein- oder ausschalten
Foto: teltarif
Wie berichtet sieht es derzeit danach aus, dass o2-Kunden mit dem Apple iPhone 5S und dem iPhone 5C zunächst das LTE-Netz nicht nutzen können - und das, obwohl die beiden neuen Smartphone-Modelle des amerikanischen Herstellers nun alle für den deutschen Markt relevanten Frequenzbereiche unterstützen. Auch die von o2 verwendeten Kanäle im Bereich von 800 und 2 600 MHz werden abgedeckt.

Datenblätter

Telekom-Kunden konnten dagegen schon mit dem iPhone 5 das LTE-Netz nutzen - wenn auch nur auf 1 800 MHz. Diese Frequenz wird vom Marktführer unter den deutschen Mobilfunk-Netzbetreibern nur in Städten eingesetzt. In ländlichen Regionen funkt auch die Telekom auf 800 MHz.

LTE-Freischaltung: Netzbetreiber-Profil ist entscheidend

LTE am iPhone ein- oder ausschalten LTE am iPhone ein- oder ausschalten
Foto: teltarif
Was erst im Nachhinein des iPhone-5-Verkaufsstarts bekannt wurde: Apple hat über ein entsprechendes Netzbetreiber-Profil die Telekom-SIM-Karten explizit für LTE freigeschaltet. Ohne dieses Profil wäre auch mit einem Telekom-Vertrag mit dem iPhone 5 sowie mit den beiden neuen Apple-Smartphones die Nutzung des LTE-Netzes nicht möglich.

Wie aus Branchenkreisen zu erfahren war, wird Apple das neue Netzbetreiber-Profil für Vodafone-Kunden pünktlich zum Verkaufsstart von iPhone 5S und iPhone 5C am kommenden Freitag veröffentlichen. Erst nach der Installation des Profils haben Nutzer eines Vertrags beim Düsseldorfer Netzbetreiber die Möglichkeit, sich ins LTE-Netz einzubuchen.

Das Netzbetreiber-Profil wird nach Einsetzen einer SIM-Karte des jeweiligen Providers automatisch zur Installation angeboten - entweder direkt über den am iPhone verfügbaren Internet-Zugang oder im Rahmen einer iTunes-Synchronisierung am PC bzw. Mac. Sobald der Anwender die Installation bestätigt, werden die Einstellungen geändert, so dass die Kunden Zugang zum 4G-Netz erhalten.

o2: "LTE mit dem iPhone kommt in den nächsten Wochen"

LTE-Freischaltung per Netzbetreiber-Profil LTE-Freischaltung per Netzbetreiber-Profil
Foto: Swisscom
o2 gehört nach Darstellung auf der LTE-Infoseite der Apple-Homepage bislang nicht zu den Netzbetreibern, für die der iPhone-Hersteller die 4G-Nutzung vorsieht. Nach Angaben der o2-Pressestelle soll die Freischaltung in den kommenden Wochen erfolgen. Dabei ist der Hintergrund für die Verzögerung weiterhin unklar.

Ist die verwendete SIM-Karte für LTE mit dem iPhone freigeschaltet, so ist dies aus dem Menü Einstellungen - Mobiles Netz des Telefons sofort ersichtlich. Hier kann man normalerweise den UMTS-Dienst ein- oder ausschalten. Die Deaktivierung ist beispielsweise in Gebieten mit schwacher 3G-Funkversorgung sinnvoll, um im GSM-Netz sicher auf Empfang und für potenzielle Gesprächspartner erreichbar zu bleiben.

Wird eine für 4G freigegebene SIM verwendet, so lässt sich an der gleichen Stelle des iPhone-Menüs LTE ein- und ausschalten. Dafür fehlt die Möglichkeit, auf UMTS ebenfalls zu verzichten und manuell das GSM-Netz auszuwählen, was wiederum bei schwacher 3G-Versorgung sogar ein Nachteil sein kann.

Apple-Praxis im Vergleich mit anderen Herstellern ungewöhnlich

Unverständlich ist es nach wie vor, warum Apple den Nutzern seiner Smartphones und Tablets nicht selbst die Wahl lässt, ob sie einen bestimmten Netzstandard mit der von ihnen gewählten Vertrags- oder Prepaidkarte nutzen möchten oder nicht. Bei Geräten fast aller anderen Hersteller haben die Anwender die Wahl, manuell LTE ein- oder auszuschalten, auf UMTS zu verzichten oder eben je nach Nutzungsfall eine automatische Netzstandard-Wahl zuzulassen. Die verwendete SIM spielt bei Samsung, Nokia oder Blackberry in Bezug auf die Auswahl der verwendeten Netztechnologie keine Rolle.

Weitere News zum Apple iPhone