Vorsicht

Bericht: KilliOS kann iPhone mit Jailbreak dauerhaft lahmlegen

Mit KilliOS zeigt ein Entwickler, wie sich ein mit einem Jailbreak versehenes iPhone mit einfachen Mitteln für immer unbrauchbar machen lässt. In unserer Meldung lesen Sie, wo die Gefahr liegt und wie Apple den Jailbreakern das Leben ebenfalls immer schwerer macht.
AAA
Teilen

Als das Apple iPhone 2007 auf den Markt kam, war der Funktionsumfang des Smartphones noch stark eingeschränkt. Der AppStore, der es offiziell ermöglicht hat, Anwendungen von externen Entwicklern nachzuinstallieren, wurde erst ein Jahr später eröffnet. Kein Wunder also, dass viele Käufer des iPhone das Risiko eines Jailbreaks in Kauf nahmen, um mit zusätzlichen Apps weitere Features auf ihr Handy zu bringen.

Die Bedeutung des Jailbreaks hat zwar im Laufe der Jahre abgenommen, doch einige Besitzer eines iPhone, iPad oder iPod touch lassen es sich auch heutzutage nicht nehmen, das Dateisystem des Handhelds zu öffnen, um über den Cydia-Store inoffizielle Apps nachzuinstallieren. Der Jailbreak bringt zwar unter Umständen nützliche Features mit sich. Er birgt jedoch auch Gefahren, wie ein Bericht des Onlinemagazins Heise zeigt.

Ein iPhone-Jailbreak birgt GefahrenEin iPhone-Jailbreak birgt Gefahren Dem Bericht zufolge will ein Entwickler mit einem Proof-of-Concept aufzeigen, wie sich ein iPhone mit einfachsten Mitteln lahmlegen lässt. So hatte der Entwickler, der unter dem Pseudonym arcticsn0w auftritt, kurzzeitig bei Cydia ein Software-Paket mit der Bezeichnung KilliOS veröffentlicht, das veranschaulichen soll, dass einfache Tweaks dazu in der Lage sind, ein iPhone unbrauchbar zu machen.

KilliOS bei Cydia nicht mehr verfügbar

Der Entwickler warnte davor, KilliOS zu installieren. Mittlerweile wurde das Paket bei Cydia wieder gelöscht. Lediglich der Quellcode [Link entfernt] ist noch im Internet abrufbar. Dem Heise-Bericht zufolge beruht der Tweak auf einer NVRAM-Modifikation. Damit könne die Farbgestaltung des Boot-Bildschirms verändert werden. Wenn dabei ein Fehler unterläuft, lädt das iPhone dem Entwickler dayt0n zufolge den Gerätebaum nicht mehr. Damit werde das Smartphone unbrauchbar.

Auch eine Wiederherstellung ist dem Bericht zufolge nicht mehr möglich, so dass das Gerät dauerhaft nicht mehr genutzt werden könne. Handelt es sich bei KilliOS nur um ein Konzept, das die Gefahr aufzeigen soll, so besteht natürlich die theoretische Möglichkeit, dass schwarze Schafe unter den Jailbreak-Hackern diese oder ähnliche Lücken ausnutzen, um iPhones für immer unbenutzbar zu machen.

Beim Jailbreak handelt es sich nicht zuletzt um einen von Apple nicht autorisierten Eingriff ins Betriebssystem des iPhone, iPad oder iPod touch. Wer sein Gerät auf diesem Weg modifiziert, riskiert den Verlust der Hersteller-Garantie. Darüber hinaus macht Apple es den Hackern immer schwerer, das iOS-Betriebssystem für die Installation von Fremd-Software zu öffnen. So hat der Hersteller auch mit iOS 8.1.3 Sicherheitslücken geschlossen, die in der Vergangenheit für Jailbreaks genutzt wurden.

Teilen

Weitere Meldungen zum Apple iPhone