Kopie

teXet iX maxi: Russischer iPhone-6-Klon für 160 Euro

teXet iX maxi nennt sich ein russischer iPhone-Klon, der dem Original täuschend ähnlich sieht, aber nur 160 Euro kostet. In unserer Meldung lesen Sie, welches Betriebssystem zum Einsatz kommt und welche technischen Spezifikationen das Gerät aufweist.

Russischer iPhone-Klon für 160 Euro Russischer iPhone-Klon für 160 Euro
Screenshot: teltarif.de
iPhone-Nachbauten chinesischer Firmen sind nichts Neues. Derartige, meist preiswerte, aber auch technisch minderwertige Produkte gibt es seit Jahren und werden von Importeuren zum Teil auch in Europa angeboten. Mit teXet wagt nun auch ein russischer Hersteller die Produktion eines Smartphones, das einem Apple-Handy täuschend ähnlich sieht.

Einem Bericht des Onlinemagazins iPhone-Ticker zufolge soll das teXet iX maxi, wie sich der Nachbau nennt, noch in diesem Monat auf den Markt kommen. Das Gerät ist genauso groß und hat den gleichen Formfaktor wie das iPhone 6. Der Verkaufspreis liegt aber mit umgerechnet rund 160 Euro deutlich unter dem für das Original.

Android 4.4.2 als Betriebssystem

Russischer iPhone-Klon für 160 Euro Russischer iPhone-Klon für 160 Euro
Screenshot: teltarif.de
Das iX maxi läuft unter Android. Dabei kommt derzeit die Version 4.4.2 des Betriebssystems zum Einsatz. Ob es ein Lollipop-Update geben wird, ist nicht bekannt. Im Gegensatz zu chinesischen iPhone-Nachbauen, wo zumindest der Launcher oft dem iOS-Betriebssystem nachempfunden ist, macht teXet aus der Android-Nutzung keinen Hehl, denn schon die Benutzeroberfläche erinnert deutlich an das von Google entwickelte Betriebssystem.

Wie das Original wird auch das teXet iX maxi mit einer Nano-SIM betrieben. Mit einem integrierten UKW-Radio bietet das Gerät sogar ein Feature, das dem großen Vorbild aus Cupertino fehlt. Dafür fehlt die Unterstützung für LTE-Mobilfunk. GSM kann auf 850, 900, 1 800 und 1 900 MHz genutzt werden, das UMTS-Modul beherrscht die Frequenzbereiche um 900 und 2 100 MHz.

GLONASS und NFC fehlen

Für den Internet-Zugang steht auch ein WLAN-Modul zur Verfügung, das die Standards 802.11b/g/n unterstützt. Für die Navigation gibt es einen GPS-Empfänger, während von GLONASS kurioserweise keine Rede ist. Auch eine Bluetooth-4.0-Schnittstelle ist an Bord, während der Hersteller keine NFC-Schnittstelle verbaut hat.

Das 4,7 Zoll große, berührungsempfindliche Display bietet eine Auflösung von 960 mal 540 Pixel und die verbauten Kameras lösen mit 8 bzw. 2 Megapixel auf. Das Gerät ist 138 mal 67 mal 7 Millimeter groß und bringt 127 Gramm auf die Waage. Herzstück ist ein 1,3-GHz-Quad-Core-Prozessor. Diesem steht 1 GB Arbeitsspeicher zur Seite. 8 GB Speicherplatz bietet der iPhone-Klon für Anwendungen und Daten. Abzuwarten bleibt, ob das teXet iX maxi perspektivisch auch in Deutschland verfügbar sein wird.

Weitere Meldungen zum Thema Smartphone