Sicherheit

iPhone Classic: Sicher surfen nur nach Jailbreak

Apple bietet kein Update für iPhone der ersten Generation
Kommentare (6438)
AAA
Teilen

Wie berichtet hat Apple mit einem Software-Update für iPhone, iPad und iPod touch die zuletzt bestehenden Sicherheitslücken geschlossen, die auch für die browserbasierte Jailbreak-Lösung genutzt wurde. Dabei beschränkte sich der amerikanische Hersteller allerdings auf Updates für diejenigen Geräte, für die auch das aktuelle Betriebssystem iOS4 verfügbar ist.

Für das iPhone der ersten Generation und die erste Variante des iPod touch hatte Apple die aktuelle Firmware nicht zur Verfügung gestellt. Die Sicherheitslücke besteht allerdings auch mit den Software-Versionen 3.1.2 und 3.1.3, die sich auch auf den 2007 und 2008 verkauften Handys und Multimedia-Playern offiziell installieren lassen. PatchSicherheits-Update für Jailbreaker

Apple hat den Support für diese Geräte offenbar komplett eingestellt - auch in Bezug auf das Schließen von Sicherheitslücken. Das ist wenig kundenfreundlich, allerdings auch nicht außergewöhnlich. Die Besitzer der meisten Android-Handys bekommen beispielsweise schon weniger als ein Jahr nach dem Smartphone-Kauf keine Software-Updates mehr.

Dennoch lassen sich die Probleme bei den ersten Generationen von iPhone und iPod touch beheben - allerdings kurioserweise nur nach einem von Apple naturgemäß nicht gern gesehenen Jailbreak. Die Hacker-Community hat einen eigenen Patch veröffentlicht, der das Tor für Schadsoftware auf den Kulthandys und MP3-Playern schließt - auch ohne die Hilfe des iPhone-Herstellers.

Jailbreak für iPhone 3G auch unter iOS4.0.2

Wie das Onlineportal Engadget berichtet, ist es zumindest für das iPhone 3G auch unter der aktuellen Firmware 4.0.2 möglich, einen Jailbreak durchzuführen. Dazu dient die aktuelle Version der Redsn0w-Software. Für das iPhone 3G S und das iPhone 4 ist derzeit noch kein Jailbreak möglich, wie die aktuelle Software installiert wurde.

Nicht verändert hat Apple mit dem jüngsten Update die Modem-Software für das iPhone. Damit ist ein SIM-Unlock wieder mit der Ultrasn0w-Software möglich, sobald die Hacker eine neue Lücke für den Jailbreak gefunden haben. Beim geplanten Update auf iOS4.1 soll jedoch auch das Baseband verändert werden. Dann ist ein SIM-Unlock vorerst nicht mehr möglich. Neue Lücken zur Öffnung des iPhone für beliebige Betreiberkarten werden erfahrungsgemäß erst nach einem längeren Zeitraum gefunden. Neue Jailbreak-Lösugen waren dagegen in der Vergangenheit oft wenige Tage nach einem von Apple bereitgestellten Software-Update verfügbar.

Teilen

Weitere News zum Apple iPhone, Apple iPhone 3G(S) und Apple iPhone 4