Sesam öffne dich

iOS 9 ist gehackt: Jailbreak für iPhone liegt vor

iOS 9 ist gehackt und mit dem neuen Jailbreak ist die Installation alternativer Appstores möglich. Doch aufgrund möglicher Probleme bleiben technische Risiken.
AAA
Teilen

Der Großteil der Apple-Nutzer wird sein Gerät mit iOS wahrscheinlich treu und brav benutzen, ohne auf die Idee zu kommen, das System zu hacken. Doch es gibt nachvollziehbare Gründe, das stark geschlossene iOS aufzubrechen: Die Installation alternativer Apps und Appstores ist der wichtigste Grund.

Wenn Hacker es geschafft haben, die letzte Version von iOS zu jailbreaken, sperrt Apple meist mit dem nächsten System-Update genau diese Möglichkeit wieder aus. Im Lauf der Jahre hat sich hier also ein regelrechtes Katz- und Maus-Spiel entwickelt. Dieses Mal waren die Jailbreaker übrigens etwas langsamer und konnten erst die finale Version von iOS 9 hacken. Bei früheren iOS-Versionen hatten sie es zum Teil schon geschafft, die Beta-Versionen zu hacken.

Für diese Geräte und iOS-Versionen funktioniert der Jailbreak

Jailbreak für iOS 9Jailbreak für iOS 9 Die chinesische Hacker-Gruppe Pangu schreibt auf ihrer Webseite, dass der Hack bei iOS 9.0 bis 9.0.2 funktionieren soll. Möglich ist der Hack, wenn eine dieser Systemversionen auf einem der folgenden Geräte installiert ist: iPod touch, iPhone 4S, 5, 5C, 5S, 6, 6S, 6 Plus, 6S Plus, iPad, iPad mini 2/3/4, iPad Air/Air2.

Grundsätzlich gilt: Wer sein Gerät mit einem Jailbreak knackt, sollte wissen, was er tut, weil Apple die Garantie ablehnt, wenn es bei einer derartigen Bastellösung oder danach zu Fehlern oder Beschädigungen kommt. Im schlimmsten Fall ist das Gerät nicht mehr nutzbar. Die Hacker empfehlen, auf jeden Fall vor dem Aufspielen der geknackten Version eine Sicherung des jetzigen Systems durchzuführen, und zwar am besten per iTunes. Außerdem sollten Nutzer den Flugmodus aktivieren und sowohl Passcode als auch "mein iPhone suchen" in den Einstellungen deaktivieren.

Probleme mit dem Jailbreak könnte es geben, wenn Nutzer ihr Gerät zuvor über WLAN, also OTA, auf iOS 9 geupdated haben. Auch dann sollte ein Neuaufspielen des Systems per iTunes das Problem beheben. Mitunter kann die Meldung erscheinen, dass der Speicherplatz des Geräts voll ist. Die Pangu-Hacker erklären, dass während des Jailbreak-Prozesses wichtige Dateien in die Systempartition geschrieben werden, dieses Problem wird aber automatisch wieder behoben. Momentan muss der Jailbreak von einem Windows-Computer gestartet werden, die Installationsdatei ist 73 MB groß. Eine Mac-Version gibt es noch nicht.

Lustigerweise haben die Hacker gar nichts gegen Apple selbst. Im Dankesbereich ihrer Webseite schreiben sie: "Danke an Apple, dass sie uns tolle Produkte bringen." Doch die Existenz der Jailbreaks schon seit Jahren zeigt, dass Apple mit einem offeneren System einige Nutzer noch glücklicher machen könnte.

Teilen

Mehr zum Thema Apple