Ende

Inoffizieller iPhone-AppStore Cydia wird eingestellt

Der inoffizielle iPhone-AppStore Cydia wird eingestellt. Wichtige Software-Quellen waren schon 2017 weggefallen. Aber auch die Anzahl der Nutzer dürfte stark zurückgegangen sein.
AAA
Teilen (16)

Wir schreiben das Jahr 2007. Apple bringt das erste iPhone auf den Markt. Die rein Touchscreen-basierte Bedienung wird als revolutionär gefeiert. Doch während es für andere Smartphones wie den Nokia Communicator, die diversen Palm- und Blackberry-Geräte selbstverständlich ist, dass man über die zum Betriebssystem gehörenden Funktionen hinaus eigene Anwendungen installieren kann, funktioniert genau das beim iPhone nicht.

Apple-Chef Steve Jobs ist der Ansicht, dass webbasierte Apps von Fremdanbietern ausreichend sind, um zusätzliche Programme auf das iPhone und den fast parallel vorgestellten iPod touch zu bringen. Ein Trugschluss, wie sich schnell herausstellen sollte. Recht schnell entwickelte sich eine Jailbreak-Community, die die Sicherheitsmechanismen des Betriebssystems aushebelte, um weitere native Apps auf die Apple-Handhelds zu bringen.

In der Anfangszeit war der Installer sehr beliebt, doch schnell entwickelte sich Cydia zum Nonplusultra unter den Jailbreak-App-Portalen. Jailbreak und Cydia blieben beliebt, als Apple ein Jahr später den offiziellen AppStore einführte. Dort waren nämlich zunächst viele von den Nutzern verwendeten Programme nicht verfügbar.

Jailbreak verlor im Laufe der Jahre an Bedeutung

Aus für CydiaAus für Cydia Das änderte sich im Laufe der Jahre. Der Jailbreak verlor an Bedeutung, er ließ sich immer schwieriger bewerkstelligen, weil Apple die Schlupflöcher, die das Öffnen des iOS-Betriebssystems ermöglichten, sukzessive schloss. Zudem wurde das Portfolio im offiziellen AppStore immer größer und das Betriebssystem selbst erhielt Features wie das Kontrollzentrum, das es in ähnlicher Form zuvor schon bei Cydia gab. Nun wird Cydia endgültig eingestellt, wie iPhone-Ticker berichtet. Schon 2017 haben zwei zuvor beliebte Software-Verzeichnisse bei Cydia aufgegeben, nun zieht der Store für alle kostenpflichtigen Apps den Stecker. Nur kostenfreie Anwendungen bleiben vorerst noch verfügbar. Wirklich empfehlen konnte Jay Freeman, der hinter Cydia steht, schon 2008 den alternativen AppStore nicht mehr. Mit dem Jailbreak öffnet man nämlich nicht nur das Betriebssystem für zusätzliche Apps, sondern man sorgt auch dafür, dass das System unsicherer wird.

Nochmals unattraktiver wird Cydia dadurch, dass sich inoffizielle Apps mittlerweile auch unabhängig von einem Jailbreak installieren lassen. Auch wenn ein Feature wie die Möglichkeit, WhatsApp zweimal auf dem iPhone zu installieren, reizvoll sein mag, so dürften die meisten Anwender im Jahre 2018 mit dem Angebot, das der offizielle AppStore bereithält, zufrieden sein.

Teilen (16)

Mehr zum Thema Apple iPhone