Offen

redsn0w: Der Jailbreak für iOS 5.1 ist da

Außerdem iPad 2 generalüberholt zu Preisen ab 349 Euro
AAA
Teilen

Kaum hat Apple die neue Firmware iOS 5.1 für iPhone, iPad und iPod touch veröffentlicht, schon liefert die Hacker-Szene den passenden Jailbreak, so dass es möglich ist, auch Anwendungen zu installieren, die nicht im offiziellen AppStore von Apple gelistet sind. redsn0w nennt sich die für den Mac und den Windows-PC verfügbare kostenlose Software, mit der das Dateisystem von iPhone, iPad und iPod touch geöffnet wird.

Der Jailbreak für iOS 5.1 ist daDer Jailbreak für iOS 5.1 ist da Bislang funktioniert die aktuelle redsn0w-Version allerdings im Zusammenhang mit iOS 5.1 nicht ohne Einschränkungen. Zum einen handelt es sich um einen sogenannten "tethered Jailbreak", der nach jedem Neustart des Handhelds neu durchgeführt werden muss. Zum anderen werden noch nicht alle Geräte unterstützt, die sich mit der aktuellen Version des iOS-Betriebssystems ausstatten lassen.

Kann der Jailbreak beim iPhone 3G S und beim iPhone 4, beim iPad der ersten Generation und beim iPod touch der dritten und vierten Generation durchgeführt werden, so versagt das Hacker-Tool mit den Geräten, die mit dem A5-Prozessor von Apple ausgestattet sind, den Dienst. Der alternative Appstore Cydia bleibt somit für Besitzer des iPhone 4S und des iPad 2 vorerst unerreichbar, wenn das Handy bzw. Tablet auf iOS 5.1 aktualisiert wurde. Auch das iPad der dritten Generation, das abermals einen neuen Prozessor an Bord hat, wird sich voraussichtlich zunächst nicht mit einem Jailbreak behandeln lassen.

Erste Liefer-Verzögerungen für das neue iPad

Unterdessen kommt es zu ersten Verfügbarkeits-Engpässen beim iPad der dritten Generation. So gibt der deutsche Online-Store von Apple für Kunden, die das Tablet jetzt bestellen, an, das Gerät sei bis zum 19. März versandfertig. Dennoch ist die Situation deutlich besser als bei den Produktstarts von Apple in den zurückliegenden Jahres, wo es zum Teil Verzögerungen von mehreren Wochen beim Versand gab.

Wer bereits am 16. März ein neues iPad erwerben möchte, sollte in den stationären Apple-Stores noch gute Chancen haben, ein Gerät zu ergattern. Darüber hinaus ist damit zu rechnen, dass auch Apple-Händler wie Gravis direkt am Erstverkaufstag das neue iPad auf Lager haben.

Apple verkauft iPad 2 generalüberholt ab 349 Euro

Apple hat inzwischen die Preise für generalüberholte Exemplare des iPad 2 gesenkt. So ist die 16-GB-Version für 349 Euro im Online-Store des Herstellers erhältlich. Das Modell mit 32 GB Speicher gibt es für 429 Euro, während die Version mit 64 GB für 529 Euro verkauft wird. In der Geräte-Variante mit Mobilfunk-Schnittstelle liegen die Preise bei 469, 549 bzw. 649 Euro.

Nicht immer sind alle iPad-2-Varianten generalüberholt verfügbar. Wer sich für ein solches Gerät, das von der einjährigen beschränkten Apple-Garantie abgedeckt ist, interessiert, sollte den Online-Store ggf. auch mehrfach besuchen. Nicht selten sind die Tablets zu einem späteren Zeitpunkt wieder vorrätig.

Weitere Meldungen zu Produkten von Apple

Teilen