Software

iPhone SE: Smartphone-Oldie soll iOS 14 bekommen

Alle iPhones, die mit iOS 13 nutzbar sind, sollen auch ein Update auf iOS 14 erhalten. Besitzer älterer iPads müssen hingegen damit rechnen, das nächste große Update nicht mehr zu bekommen.
AAA
Teilen (7)

Apple versorgt seine Smart­phones und Tablets vergleichs­weise lange mit Firm­ware-Updates. Vier bis fünf Jahre lang kann man als iPhone- und iPad-Besitzer damit rechnen, neue Betriebs­system-Versionen zu bekommen. Jetzt berichtet das fran­zösi­sche Online-Magazin iPhoneSoft, dass Apple in diesem Jahr für alle iPhones Updates auf das nächste Betriebs­system anbieten wird, die sich auch auf iOS 13 aktua­lisieren lassen.

Hinter­grund ist offenbar, dass Apple mit iOS 14 bzw. iPadOS 14 vor allem für mehr Stabi­lität sorgen will, nachdem die aktu­ellen Versionen der Betriebs­systeme von vielen Nutzern kriti­siert werden. Direkt nach der Veröf­fent­lichung lief iOS 13 so instabil, dass Apple immer wieder mit Soft­ware-Updates gegen­steuern musste. iPadOS 13 wurde sogar erst mit einigen Tagen Zeit­verzö­gerung veröf­fent­licht.

Eine ähnliche Situa­tion gab es bereits nach dem Start von iOS 11, sodass Apple mit iOS 12 vor allem für Fehler­berei­nigungen und Perfor­mance-Verbes­serungen gesorgt, aber kaum neue Features inte­griert hat. Zu mögli­chen neuen Funk­tionen, die iOS 14 mit sich bringen könnte, gibt es derzeit noch keine Hinweise. Sollten sich die aktu­ellen Bran­chen­berichte bestä­tigen, dann könnte das neue Betriebs­system aber selbst auf iPhone SE und iPhone 6S (Plus) noch laufen.

Einige iPads sollen Support verlieren

Gerüchte zu iOS 14Gerüchte zu iOS 14 Während den Angaben zufolge alle iPhones, die sich mit iOS 13 ausstatten lassen, auch iOS 14 bekommen, müssen sich Besitzer älterer iPads darauf einstellen, das nächste große Firm­ware-Update nicht mehr zu bekommen. So sollen das iPad Air 2 und das iPad mini 4 auf iOS 13.x verbleiben, zumal diese noch den A8-Prozessor von Apple an Bord haben, während iPhone SE und iPhone 6S (Plus) immerhin den A9-Chip an Bord haben.

Keine Ände­rungen gibt es beim iPod touch. Apple hat im vergan­genen Jahr eine neue Version des Multi­media-Players aufge­legt und nur diese kann mit iOS 13 ausge­stattet werden. Ältere iPods verblieben auf iOS 12.x. Das aktu­elle Modell soll sich auch mit dem für dieses Jahr geplanten Update auf iOS 14 versorgen lassen.

Voraus­sicht­lich wird Apple seine Betriebs­system-Neuheiten wie in den Vorjahren auf der Entwick­lerkon­ferenz WWDC im Juni vorstellen. Nach einer mehr­mona­tigen Beta-Phase sollten die Updates im September verfügbar sein. Dann ist auch mit der dies­jährigen iPhone-Genera­tion zu rechnen.

Teilen (7)

Mehr zum Thema Apple iPhone