Software

iPhone und iPad: Apple-IDs sollen mit iOS 10.3 sicherer werden

Apple wirbt in der aktuellen Beta-Version von iOS 10.3 recht intensiv für die Zwei-Faktor-Authentifizierung bei der Apple-ID. So sollen die Nutzerkonten sicherer werden.
AAA
Teilen (1)

Apple will die Sicherheit der Accounts seiner Kunden weiter verbessern. Neu ist die Zwei-Faktor-Authentifizierung für die Apple-ID zwar nicht. Mit iOS 10.3 wirbt der Hersteller von iPhone und iPad aber recht intensiv für die Nutzung dieses Features. Offenbar sollen die Besitzer der mobilen Geräte, die das Feature bislang nicht verwenden, davon überzeugt werden, das Leistungsmerkmal zu nutzen.

Wer die aktuelle Beta-Version der neuen Firmware für iPhone, iPad und iPod touch nutzt, aber die Zwei-Faktor-Authentifizierung noch nicht aktiviert hat, erhält bereits im Sperrbildschirm mittlerweile einen Hinweis, der für die verbesserte Sicherheit wirbt. Von dort aus kann direkt das Untermenü der "Einstellungen", über das sich die Zwei-Faktor-Authentifizierung aktivieren lässt, angesteuert werden.

Apple wirbt für mehr SicherheitApple wirbt für mehr Sicherheit Hier erfährt der Kunde dann auch, wie Apple die Sicherheit der Benutzerkonten seiner Kunden verbessern will und wie das Feature funktioniert. So muss die eigene Identität mit Hilfe eines der bereits mit dem gleichen Apple-Account genutzten Geräts bestätigt werden, bevor Änderungen am Kundenkonto vorgenommen werden oder auf neuen iPhones oder iPads Einkäufe im AppStore oder iTunes Store getätigt werden können.

Wiederherstellungsschlüssel für die Apple-ID

Die Kunden sollen darüber hinaus einen Wiederherstellungsschlüssel zur Aufbewahrung bekommen, mit dessen Hilfe sie auf ihren Account auch dann wieder zugreifen können, wenn sie ihr Gerät verlieren oder ihr Passwort vergessen. Die Zwei-Faktor-Authentifizierung kann allerdings nur aktiviert werden, wenn zuvor ein Code für das jeweilige Endgerät erstellt wurde, mit dem es vor fremdem Zugriff geschützt wird.

Zwei-Faktor-Authentifizierung im Menü für die EinstellungenZwei-Faktor-Authentifizierung im Menü für die Einstellungen Aber auch unabhängig von der Zwei-Faktor-Authentifizierung ist Apple mit iOS 10.3 verstärkt auf Sicherheit bedacht, wie sich bei einem Test mit dem iPhone 7 Plus unter der aktuellen Beta-Version des neuen Betriebssystems gezeigt hat. So konnten wir Änderungen am Account nur vornehmen, nachdem wir die für die Apple-ID hinterlegten Sicherheitsfragen beantwortet hatten. Die einfache Eingabe des Passworts zum Account reichte dafür nicht aus.

Wann iOS 10.3 für die Allgemeinheit freigegeben wird, ist noch nicht bekannt. Sollten sich die Gerüchte um ein Apple-Event im März bestätigen, so wäre dies auch ein passender Anlass, um das Firmware-Update zu verteilen. In einer separaten Meldung haben wir bereits über weitere neue Features unter iOS 10.3 informiert.

Teilen (1)

Mehr zum Thema Apple iOS