Software

iOS7.1 Beta 2: Die iPhone-Software kommt ins Auto

iOS7.1 Beta 2 ist für registrierte Entwickler veröffentlicht worden. Das Update bringt unter anderem "iOS in the car" mit sich.
AAA
Teilen

Ende vergangener Woche hat Apple die zweite Beta-Version von iOS7.1 für registrierte Entwickler freigegeben. Das Update hat einen Umfang von 120 MB und bringt gegenüber der ersten Beta-Version vor allem Fehlerbereinigungen mit sich. Apple hat aber auch an einigen Features gearbeitet. Dazu gehört unter anderem "iOS in the car". Damit will Apple sein mobiles Betriebssystem nach eigener Darstellung zum "besten Beifahrer" im Auto machen.

Den Einzug von iOS ins Auto hatte Apple schon auf der Entwicklerkonferenz WWDC im Juni angekündigt. iOS7 bot dieses Feature aber bislang nicht an. In den Optionen finde sich aber nun auch ein Menüpunkt mit der Bezeichnung "Autodisplay" und einem Lenkrad-Symbol. Dabei ist noch unklar, welche Features hier genau angeboten werden sollen und welche Fahrzeuge die iOS-Integration überhaupt unterstützen.

iOS7.1 Beta 2 veröffentlichtiOS7.1 Beta 2 veröffentlicht Die mit der ersten Beta-Version von iOS7.1 eingeführte virtuelle Tastatur mit dunklem Hintergrund ist in der aktuellen Vorab-Software dagegen nicht vertreten. Vor allem sehbehinderte Nutzer kritisierten das iOS7-Design als schlechter lesbar. Dabei ist unklar, ob das vorübergehend aufgetauchte neue Tastatur-Layout hier für Abhilfe gesorgt hätte.

Das Onlinemagazin iPhone-Ticker berichtet darüber hinaus, dass das Kontrollzentrum nach einer entsprechenden Gestenbewegung schneller eingeblendet wird. Zudem befinden sich dem Bericht zufolge die Einstellungen für den Fingerabdruck-Sensor des iPhone 5S in der ersten Ebene des Menüs "Einstellungen" und nicht in einem Untermenü.

Nicht zuletzt hat Apple auch hier und da kleinere Änderungen am Layout des Betriebssystems für iPhone, iPad und iPod touch vorgenommen. Nach wie vor ist unklar, wann Apple iOS7.1 für die Allgemeinheit freigeben wird. Immerhin hat es nun etwa einen Monat gedauert, bis der Hersteller nach der ersten Beta-Version die zweite Vorab-Variante veröffentlicht hat.

Analysten: Apple verkauft im neuen Jahr mehr iPhones als erwartet

Unterdessen heben Analysten die Verkaufsprogosen für das Apple iPhone an. So geht das Marktforschungsinstitut Cannacord Genuity laut amerikanischen Medienberichten davon aus, dass Apple im aktuellen Geschäftsjahr, das am 30. September 2014 endet, insgesamt 175 Millionen Smartphones absetzt. Ursprünglich gingen die Marktforscher von 171 Millionen Geräten aus.

Für das am 1. Oktober kommenden Jahres beginnende Geschäftsjahr wird mit 193 Millionen statt bislang prognostizierten 186 Millionen iPhones gerechnet, zumal die Branche für das kommende Jahr wieder mit einem komplett neu designten Apple-Smartphone rechnet. Grund für die optimistischen Prognosen ist unter anderem der Verkauf des iPhone über China Mobile, den Marktführer unter den chinesischen Mobilfunk-Netzbetreibern.

Teilen

Weitere News zum Apple iPhone