Betriebssystem

Die neue iPhone-Software iOS 4 im ersten Test

Multitasking mangels passender Applikationen noch bedeutungslos
Kommentare (6438)
AAA
Teilen

Am kommenden Montag, 21. Juni, wird die neue Version des iPhone-Betriebssystems, iOS 4, für das iPhone 3G, das iPhone 3G S und die neueren Versionen des iPod touch ausgeliefert. Besitzer der jeweils ersten Generationen von iPhone und iPod touch gehen leer aus und bekommen die neue Software nicht. Das iPhone 4 wird bereits mit der neuen Software ausgeliefert und für das Apple iPad wird iOS 4 erst im Herbst veröffentlicht. HintergrundbildHintergrundbilder jetzt auch für den Homescreen

Die Installation der neuen Firmware erfolgt wie immer über die iTunes-Software am PC oder Mac. Sobald iOS 4 zur Verfügung steht, kann die Software über iTunes geladen werden. Sollte das Update nicht automatisch gefunden werden, so sollte das Anklicken des Buttons "auf Updates prüfen" helfen. Wir hatten Gelegenheit, iOS 4 schon einige Tage vor der offiziellen Veröffentlichung einem kurzen Test zu unterziehen.

iTunes 9.2 ist Pflicht

Wer iOS 4 installieren möchte, benötigt auf seinem PC oder Mac zunächst die aktuelle iTunes-Version 9.2. Wird versucht, das Update mit einer älteren iTunes-Software durchzuführen, so erhält man lediglich eine Fehlermeldung. MultitaskingMultitasking-Leiste mit iOS 4 Nach der Installation von iTunes 9.2 wird das iPhone als neue Hardware erkannt. In unserem Test kam das iPhone 3G S zum Einsatz, das im Gegensatz zum iPhone 3G nahezu alle Funktionen von iOS 4 unterstützten soll.

Nach der automatischen Installation der Treiber wird wie gewohnt die Synchronisation zwischen iPhone und iTunes durchgeführt. Danach kann das Firmware-Update geladen werden. Wer bereits die Installationsdatei auf seinem Rechner gespeichert hat, kann parallel die Großschreibe-Taste auf der Tastatur und den Update-Button in iTunes betätigen und dann die Software auswählen. Ab Montag sollten der manuelle Download und die manuelle Auswahl der Installationsdatei überflüssig werden.

Installation benötigt weniger als 30 Minuten

PosteingangGemeinsamer Posteingang für alle E-Mail-Adressen Die Software wird zunächst entpackt und anschließend online über den Update-Server von Apple geprüft. Dabei kam es bei unserem Test zu einem Fehler (angezeigte Fehlermeldung 3014). Nach einem Neustart von iTunes klappte die Installation ohne Probleme. Der Vorgang dauerte rund 20 Minuten. Danach bootete das iPhone neu und iOS 4 war installiert.

Das iPhone musste nicht neu aktiviert werden und auch alle Daten und Einstellungen waren noch vorhanden. Selbst die im Safari-Browser vor dem Update zuletzt geöffneten Tasks wurden wiederhergestellt. Alle Icons von Anwendungen waren an der gleichen Stelle wie vor der Software-Aktualisierung, Musik und Podcasts mussten nicht neu synchronisiert werden und auch die Konfiguration von WLAN-Zugängen und E-Mail-Adressen blieb erhalten.

Welche Änderungen iOS 4 mit sich bringt und welche Erfahrungen wir in den ersten Stunden nach der Installation der neuen Software gesammelt haben, lesen Sie auf Seite 2.

1 2 letzte Seite
Teilen

Weitere News zum Apple iPhone, Apple iPhone 3G(S) und Apple iPhone 4