Probleme

Störung bei Apple: iMessage und FaceTime derzeit nicht aktivierbar

Die Aktivierung von iMessage und FaceTime schlägt derzeit laut Medienberichten in allen Mobilfunknetzen fehl. Anstelle der Freischaltung erhalten die Kunden nur kryptische SMS.
AAA
Teilen (37)

iMessage mit AktivierungsproblemeniMessage mit Aktivierungsproblemen Derzeit lassen sich die Apple-Dienste iMessage und FaceTime nur mit der Apple-ID, nicht aber mit einer Telefonnummer aktivieren. Das berichtet das Onlinemagazin heise unter Berufung auf betroffene Nutzer. Bereits seit Sonntag trete der Fehler auf. Eine Lösung sei derzeit noch nicht in Sicht.

Zur Freischaltung der Handynummer für iMessage und FaceTime schickt das iPhone eine Daten-SMS an einen Aktivierungsserver in Großbritannien. Dieser arbeitet derzeit offenbar nicht wie gewohnt. Anstelle der Freigabe der Rufnummer erhalten die Kunden eine SMS von der Rufnummer +44 7786 205094, die den Text "REG-RESP" sowie kryptische Zeichen enthält.

Normalerweise ist diese Antwort-SMS nicht sichtbar. Stattdessen verschwindet der Hinweis "Auf Aktivierung warten" aus dem Einstellungsmenü des iPhone und die eigene Mobilfunknummer steht für den Dienst zur Verfügung. Genau das funktioniert derzeit allerdings nicht.

Fehler bereits bekannt

Wie es weiter heißt, ist der Fehler sowohl bei Apple, als auch bei den Mobilfunk-Netzbetreibern bekannt. Entsprechende Hinweise würden sich in den Support-Foren von Telekom, Vodafone und o2 finden. Betroffenen Kunden, die iMessage und FaceTime derzeit nicht aktivieren können, sei empfohlen, die Freischaltung nicht zu oft zu versuchen, da bei jedem Anlauf eine SMS nach Großbritannien verschickt wird, die naturgemäß zum Auslandstarif abgerechnet wird.

Zumindest die Deutsche Telekom kündigte für Kunden, denen höhere Kosten durch den Versuch der Aktivierung von iMessage und FaceTime entstanden sind, eine entsprechende Kulanzregelung an. Ähnlich war das Unternehmen auch im Herbst vergangenen Jahres vorgegangen, als Kunden, die eine Handynummer zur Telekom portiert hatten, ebenfalls iMessage- und FaceTime-Aktivierungsprobleme hatten.

Dem Bericht zufolge beklagen allerdings zum Teil auch Nutzer, bei denen iMessage grundsätzlich funktioniert, technische Probleme. So seien Nachrichten, die beispielsweise am iPhone schon gelesen wurden, am iPad immer noch als neu gelistet. Sprich: Die Synchronisation des Nachrichten-Status funktioniert zumindest bei einigen Accounts nicht zuverlässig.

Mit iOS 10 hat iMessage einige neue Features bekommen, die wir Ihnen in einer weiteren Meldung in Bildern vorstellen.

Teilen (37)

Mehr zum Thema Apple iPhone